CP/M-Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Memberlist || Home || Statistik || Kalender || Staff Willkommen Gast!
[ Unofficial CP/M Website ] [ Z80 Family Support Page ] [ Forum-Regeln ] [ Impressum/Kontakt ]

CP/M-Forum » CP/M-86 » qemu und CP/M-86 (1.44M) » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: -1-
000
14.12.2005, 13:48 Uhr
Fabio



Hallo!

Ich habe die Webseite über CP/M von gaby angeschaut, und da ich keine so alten rechner zur verfügung habe, wollte ich nun mit CP/M-86 in QEMU anfangen. Da hier allerdings das Problem darin liegt, dass das .IMG File nicht bootbar ist, und mir auch keine Disketten & Dos zur verfügung stehen, schaue ich nun in's leere.

Gibts da abhilfe?

Fabio
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
001
08.04.2009, 21:14 Uhr
rowa



Hi,

hier eine Lösung:

Bei neueren Formaten, wie das mit MS-DOS eingeführte FAT-Dateisystem, ist der Master Boot Record (MBR) für BIOS-basierte Computer der x86-Architektur der erste Datenblock (512 Byte). Gekennzeichnet ist der MBR durch die Signatur 0xAA55. Ist diese Signatur vorhanden, geht das BIOS davon aus, dass es sich um einen gültigen MBR handelt. Wird die Signatur nicht gefunden wird der Bootvorgang abgebrochen und eine Fehlermeldung wie Non-System oder Non-Bootable Disk erscheint. Bei älteren Diskettenformaten war diese Signatur noch unbekannt. Diese Disketten werden dadurch als nicht bootfähig erkannt, obwohl sie ein Betriebssystem enthalten können. Um trotzdem ein Booten zu ermöglichen, ist die QEMU-Startoption -no-fd-bootchk zu verwenden. Sie deaktiviert den Bootsignaturtest und QEMU versucht von dieser Floppy zu booten. Beispielsweise lässt sich damit eine CP/M-86-Diskette (http://www.gaby.de/ftp/pub/cpm/sysdisks/cpm86/86raw144.zip) booten.

Host ~$ qemu -fda 144cpm86.img -no-fd-bootchk -localtime -m 2

Siehe
http://qemu-buch.de/d/Speichermedien/_Zugriff_auf_Speichermedien
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
002
09.04.2009, 15:12 Uhr
rowa



Unter QEMU 0.10.2 sind folgende Optionen möglich:

Anlegen einer virtuellen Festplatte (8MByte):

Host ~$ qemu-img create -f qcow2 cpm86.img 8M

Booten von der CP/M-Diskette:

Host ~$ qemu -fda 144cpm86.img -no-fd-bootchk -boot a -localtime -m 2 -vga cirrus \
-drive file=cpm86.img,if=ide,index=0,media=disk
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
003
21.04.2009, 09:35 Uhr
Peter Dassow

Avatar von Peter Dassow


Zitat:
rowa postete
Unter QEMU 0.10.2 sind folgende Optionen möglich:

Anlegen einer virtuellen Festplatte (8MByte):
[...]

Hallo,

was wirklich praktisch wäre... jemand legt ein Ready-to-Run Image einer solchen Festplatte an, installiert CP/M-86 so dass es davon bootet, installiert die gängigsten Anwendungen (Wordstar, CBASIC-86 usw. usw.) und bietet das dann an zum Download, geeignet auch für Non-Baster, mal reinzuschnuppern.
Wenn Euch der Web-Speicherplatz fehlt, ich biete es dann auch gerne für den Download an...

Gruss
Peter
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
004
21.04.2009, 11:17 Uhr
rowa




Zitat:
Peter Dassow postete
Hallo,

was wirklich praktisch wäre... jemand legt ein Ready-to-Run Image einer solchen Festplatte an, installiert CP/M-86 so dass es davon bootet, installiert die gängigsten Anwendungen (Wordstar, CBASIC-86 usw. usw.) und bietet das dann an zum Download, geeignet auch für Non-Baster, mal reinzuschnuppern.
Wenn Euch der Web-Speicherplatz fehlt, ich biete es dann auch gerne für den Download an...

Gruss
Peter

Hallo Peter,

ich habe es leider noch nicht geschafft das CP/M von der Festplatte zu booten. Bei der Installation der Programme sollte unbedingt deren Lizenz-Bedingungen beachten.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
005
22.04.2009, 08:13 Uhr
Peter Dassow

Avatar von Peter Dassow


Zitat:
rowa postete
ich habe es leider noch nicht geschafft das CP/M von der Festplatte zu booten. Bei der Installation der Programme sollte unbedingt deren Lizenz-Bedingungen beachten.

Das mit den Lizenzbedingungen versteht sich von selbst, wobei sehr viele Hersteller von CP/M-86 Software nicht mehr existieren oder auch Ihre Software freigegeben haben, da sehe ich also weniger ein Problem.

Das mit der Festplatte booten ist doch (relativ) einfach.
Du solltest einfach mal nach CVVMKBO auf der Seite http://www.nostalgia8.nl/mirrors/cpm86/files.htm ("The klaw" mirror) schauen.
Wenn Du das Hilfsprogramm CVV zum Vorbereiten der Festplatte benutzt (den FID-Treiber mußt Du auf der Bootdiskette vorher haben), und dann CVVMKBO, sollte es eigentlich funktionieren.

Gruss
Peter
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
006
22.04.2009, 08:31 Uhr
rowa



Ich habe die virtuelle Festplatte mit hdmaint partitioniert, bootbar gemacht und mit pip alle Dateien auf die Festplatte kopiert, siehe

http://qemu-buch.de/d/Gast-Systeme/_x86-Architektur/_DOS-%2C_Windows_und_Verwandte/_CP/M-86

Beim Booten von der Festplatte erscheint die Meldung, dass CPM.SYS nicht vorhanden ist. Muss ich die Festplatte also noch mit CVVMKBO bearbeiten?
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
007
23.04.2009, 11:09 Uhr
Peter Dassow

Avatar von Peter Dassow


Zitat:
rowa postete
Ich habe die virtuelle Festplatte mit hdmaint partitioniert, bootbar gemacht und mit pip alle Dateien auf die Festplatte kopiert, siehe

http://qemu-buch.de/d/Gast-Systeme/_x86-Architektur/_DOS-%2C_Windows_und_Verwandte/_CP/M-86

Beim Booten von der Festplatte erscheint die Meldung, dass CPM.SYS nicht vorhanden ist. Muss ich die Festplatte also noch mit CVVMKBO bearbeiten?

Eigentlich nicht. CVVMKBO modifiziert das originale CP/M-86, und sollte alle "Vorbereitungen" die zum Boot nötig sind, auch durchführen.
Eventuell musst Du nach Benutzung von CVV die CPM.SYS manuell noch auf die vorbereitete Platte kopieren.
hdmaint ist kein modifiziertes Programm und soweit ich mich erinnere, ist es auch nicht geeignet, mit CVV respektive CVVMKBO zu "harmonieren".
Langes Palaver, kurzer Sinn... ich probier's dann doch mal selbst aus.
Bevorzuge aber als x86-Emulator Sun's VirtualBox... (ebenfalls ohne weitere Lizenzkosten nutzbar).

Gruss
Peter
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
008
23.04.2009, 11:50 Uhr
rowa



Hallo Peter,

die Datei CPM.SYS habe ich mit PIP rüberkopiert.

Ich verwende auch Sun's VirtualBox, siehe

http://qemu-buch.de/d/Anhang/_Weitere_Virtualisierer_und_Emulatoren/_VirtualBox

Kann man mit Sun's VirtualBox auch CP/M-86-Disketten booten?

Sun's VirtualBox verwendet übrigens Source-Code von QEMU.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: -1-     [ CP/M-86 ]  



gaby.de

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek