CP/M-Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Memberlist || Home || Statistik || Kalender || Staff Willkommen Gast!
[ Unofficial CP/M Website ] [ Z80 Family Support Page ] [ Forum-Regeln ] [ Impressum/Kontakt ]

CP/M-Forum » Z-Systeme » NZCOM auf jedem CP/M 2.2 System lauffähig ? » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: -1-
000
10.02.2005, 23:07 Uhr
Peter Dassow

Avatar von Peter Dassow

Mich würde interessieren, ob man da noch Anpassungsarbeit treiben muss, oder ob das Ganze sofort nach Übertragung auf ein passendes Diskettenformat läuft ...

Gruss
Peter
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
001
11.02.2005, 09:57 Uhr
Z-Helmut
Administrator
Avatar von Z-Helmut

Hallo Peter,

es gibt bei den CP/M Computern (nicht bei NZ-COM) das Problem, daß man
die Darstellung anpassen muß. Alllerdings sind die meisten sogenannten "Terminals" bereits in der Z-System TermCap (Terminal Capabilities) Library abgelegt, weil diese Arbeit schon mal jemand gemacht hat. Selbst für Robotron Rechner wurde das erfolgreich gemacht.

Welchen Rechner hast Du denn?

Die Vorgehensweise ist grundsätzlich wie folgt:

NZCOM.LBR, NZCOM.COM und MKZCM.COM brauchst Du zum Starten.
TCSELECT und Z3TCAP.LBR sowie LGET und LPUT solltest Du auch draufhaben.
MKZCM (Make ZCM) erzeugt aus dem vorgefundenen Speichermodell das für Deine Kiste geeignete Z-System unter dem Namen, den Du angibst. Verwendest Du den Aufruf: MKZCM NZCOM, wird NZCOM.ZRL und NZCOM.ENV erzeugt wie in der Anleitung beschrieben.
Grundsätzlich bräuchstest Du jetzt nur noch das Terminal auswählen mit TCSELECT (Das Terminal unter dem Namen NZCOM.Z3T abspeichern und in die NZCOM.LBR packen mit LPUT NZCOM NZCOM.Z3T NZCOM.ZRL NZCOM.ENV)

Einziges Problem ist jetzt noch, daß Du dem Z-System Deine Laufwerke mitteilen mußt, quasi eine Eins für vorhanden und eine Null für nicht da. Das geschieht aber mit einer Hexmaske. Steht auch im Manual.

Danach bist Du eigentlich grundsätzlich startbereit. Beim ersten Aufruf des NZCOM wird NZCPM.COM erzeugt zur Rückkehr. Wenn Dein System fertig ist, kannst Du bei gestartetem Z-System NZBLITZ aufrufen: NZBLTZ14 MEINZ erzeugt MEINZ.COM und dieses startet das Z-System in einer einzigen Datei.

Sehr praktisch und empfehlenswert für kleine Diskettenformate.

Viel Glück

Helmut
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
002
11.02.2005, 11:25 Uhr
Peter Dassow

Avatar von Peter Dassow


Zitat:
Z-Helmut postete
[...]
Die Vorgehensweise ist grundsätzlich wie folgt:

NZCOM.LBR, NZCOM.COM und MKZCM.COM brauchst Du zum Starten.
TCSELECT und Z3TCAP.LBR sowie LGET und LPUT solltest Du auch draufhaben.
MKZCM (Make ZCM) erzeugt aus dem vorgefundenen Speichermodell das für Deine Kiste geeignete Z-System unter dem Namen, den Du angibst. Verwendest Du den Aufruf: MKZCM NZCOM, wird NZCOM.ZRL und NZCOM.ENV erzeugt wie in der Anleitung beschrieben.
Grundsätzlich bräuchstest Du jetzt nur noch das Terminal auswählen mit TCSELECT (Das Terminal unter dem Namen NZCOM.Z3T abspeichern und in die NZCOM.LBR packen mit LPUT NZCOM NZCOM.Z3T NZCOM.ZRL NZCOM.ENV)
[...]

Danke Helmut für die Antwort,

aber passt das alles dann noch auf die Osborne-1 Diskette (es sind ja nur max. 180 KB vorhanden) ?

Gruss
Peter
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
003
11.02.2005, 11:30 Uhr
Z-Helmut
Administrator
Avatar von Z-Helmut


Zitat:
[...]
Danke Helmut für die Antwort,

aber passt das alles dann noch auf die Osborne-1 Diskette (es sind ja nur max. 180 KB vorhanden) ?

Klar, ich hatte einen CPC464 mit 164K netto Kapazität. Deswegen ja der Tip mit dem NZBLITZ

Gruß

Helmut
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
004
10.12.2007, 11:42 Uhr
Stefan Both

Avatar von Stefan Both

Ich habe ein ähnliches Problem.

TCSELECT enthält nicht den ITT3030.
Welchen Rechner kann ich da ersatzweise angeben?

Einziges Problem ist jetzt noch, daß Du dem Z-System Deine Laufwerke mitteilen mußt, quasi eine Eins für vorhanden und eine Null für nicht da. Das geschieht aber mit einer Hexmaske. Steht auch im Manual.

<- soweit bin ich wohl noch nicht gekommen....
Ich meld´mich dann nochmal... (Oh jeh, schon wieder ne Maske...)

Liebe Grüße

Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
005
10.12.2007, 12:13 Uhr
HD64180CPM



Hallo Stefan,

das hängt von den Monitor ab der an Deinen ITT3030 angeschlossen ist.

Bei meinen CP/M 2.2-Rechner hatte ich ein Qume QVT-51 angeschlossen.

Du kannst mit TCSELECT ein Terminal aussuchen und testen mit den Befehl CLS für Bildschirm löschen.

Wenn es dann richtig funktioniert muss Du dieses abspeichern.

Das mitteilen der Laufwerke brauchte ich glaube nicht und es funktioniert.

Gruss
Rolf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
006
10.12.2007, 12:40 Uhr
Stefan Both

Avatar von Stefan Both

Moin HD64180CPM,

das hängt vom Monitor ab?
Öh? von der "Grafikkarte" würde ich verstehen...

Leider klappt es bei mir nicht richtig.
Bekomme bei der Installation eine Fehlermeldung.
Bad Sector und was von Laufwerk "H:" ???
Hab ich nicht - bei mir sind es A, B und J.

Da scheint es mir doch von Nutzen zu sein,
eine Anpassung vorzunehmen.

Kann ich "CLS" denn ausprobieren bevor NZCOM
als CP/M Ersatz läuft?

Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
007
10.12.2007, 13:03 Uhr
HD64180CPM



Hallo Stefan,

zum Beispiel der Commodore C128 hat zwei Terminal-Emulationen.
Terminal-Emulation ADM-3A und ADM-31.

Der C128 ist normalerweise schon als C128 dabei.

An meinen CP/M 2.2-Rechner hatte ich mein PG 710 als Terminal angeschossen.

Also nach den Starten von NZCOM habe ich mit TCSELECT das IBM Mono
ausprobiert und das Programm TCSELECT beendet und dann den Befehl CLS
eingegeben. Der Bildschirm wurde richtig gelöscht.
Habe dann auch mal das Programm VLU gestartet ist es funktionierte auch richtig, danach TCSELECT neu gestartet und IBM Mono angewählt und dieses dann gespeichert. NZCOM beendet das NZCOM neugestartet und das Terminal IBM Mono funktionierte richtig was man mit den Befehl CLS überprüfen kann.

Mit den Proramm VLU kann man es noch besser testen ob das Terminal das richtige ist.

Gruss
Rolf

Dieser Post wurde am 10.12.2007 um 13:04 Uhr von HD64180CPM editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
008
10.12.2007, 13:19 Uhr
HD64180CPM



Hallo Stefan,

auf der folgende Seite gibt es ein deutsches Manual für NZCOM.

http://www.znode51.de/specials/manuals/nz_com/

Gruss
Rolf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
009
10.12.2007, 15:27 Uhr
Z-Helmut
Administrator
Avatar von Z-Helmut


Zitat:
Stefan Both postete

Leider klappt es bei mir nicht richtig.
Bekomme bei der Installation eine Fehlermeldung.
Bad Sector und was von Laufwerk "H:" ???
Hab ich nicht - bei mir sind es A, B und J.

Da scheint es mir doch von Nutzen zu sein,
eine Anpassung vorzunehmen.

Kann ich "CLS" denn ausprobieren bevor NZCOM
als CP/M Ersatz läuft?
Stefan

Hi,

also nur nochmal ganz kurz: der "Drive Vector" muß immer richtig eingetragen sein, das heißt, es dürfen nur verfügbare Laufwerke auf "1" gesetzt werden.

Danach sollte der Fehler mit falschem Laufwerk behoben sein.

Und: Nein, vor dem Start des NZCOM kann man keine Programme nutzen, die das Z3TCAP voraussetzen, also die Terminal-Info an einer hinterlegten Adresse übe, auch wenn es "nur" Bildschirm löschen sein soll (ClearScreen = CLS).

Aber es gibt die Möglichkeit, ein Programm zu nutzen, das unter CP/M Zeichen an das terminal übergibt, wie beispielsweise ECHO.COM in der generischen Version. Damit kann man z.B. testen, ob ^Z den Bildschirm löscht oder was Böses tut, wie beim CPC etwa, wo der Bildschirm auf Größe 0,0 gesetzt würde damit :-)


Grüße

Z-Helmut

Dieser Post wurde am 10.12.2007 um 15:34 Uhr von Z-Helmut editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
010
10.12.2007, 23:55 Uhr
Stefan Both

Avatar von Stefan Both

Moin Z-Helmut!

So weit klar, habe mir die PDF in Deutsch runtergezogen.
.....
der "Drive Vector" taucht jedoch nicht darin auf !?
.....
Welche Datei muss ich womit ändern?
(sach mal... nerv ich mit meinen Fragen?)


Liebe Grüße

Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
011
11.12.2007, 01:22 Uhr
Z-Helmut
Administrator
Avatar von Z-Helmut


Zitat:
Stefan Both postete
Moin Z-Helmut!
So weit klar, habe mir die PDF in Deutsch runtergezogen.
.....
der "Drive Vector" taucht jedoch nicht darin auf !?
.....
Welche Datei muss ich womit ändern?
(sach mal... nerv ich mit meinen Fragen?)
Stefan

Nee, wer so gut fragt, nervt selten

Also hier der Gegenbeweis (es wurde natürlich wieder mal übersetzt und abgekürzt) Man beachte das genannte Magic Tool MKZCM !!!

S.49 im PDF:

5.2.3 Modifizieren der Deskriptor-Dateien
.....

Laufwerke und Userbereiche

Der Laufwerk Vector (DRVEC) ist ein 16-Bit Wort, das dem System mittteilt, welches logische Laufwerk zulässig ist. Das niederwertigste Bit entspricht Laufwerk A. Wenn Ihr Computer also über die Diskettenlaufwerke A und B, die Festplatten-Partitionen F, G, H, I und eine RAM-Disk M verfügt, sähe der Drive Vector in Binärform so aus:

Laufwerk:

PONM LKJI HGFE DCBA

Bit:

0001 0000 1111 0011

In hexadezimaler Notation, wie es die ZCM-Datei erfordert, wäre dies 10F3 für dieses Beispiel. Der Defaultwert, den [b]MKZCM[/] von CP/M aus erzeugt ist FFFF (alle 16 CP/M-Laufwerke erlaubt).

Es gibt ein zweites Symbol, das das höchste logische Laufwerk in einem Z-System bestimmt. MAXDRV ist die Zahl des höchsten Laufwerks innerhalb des Systems, beginnend mit A=1. Im oberen Beispiel, würde dieses Symbol den Wert 13 dezimal oder 000D Hex erhalten. Der Defaultwert, den MKZCM von CP/M aus erzeugt ist 0010 (16 dezimal, alle Laufwerke erlaubt).

In diesem Sinne viel Erfolg!

Z-Helmut
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
012
11.12.2007, 11:42 Uhr
HD64180CPM




Zitat:
Stefan Both postete
(sach mal... nerv ich mit meinen Fragen?)


Liebe Grüße

Stefan

Hallo Stefan,

besser Fragen als nicht Fragen.

Wenn man weiss wie der Bildschirm (ClearScreen = CLS) auf Deinen ITT 3030
gelöscht wird kann man auch ein Proramm für CP/M 2.2 schreiben, aber warum
denn, NZCOM hat es schon Onboard und noch mehr nützliche Befehle.

Gruss
Rolf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
013
11.12.2007, 13:23 Uhr
Stefan Both

Avatar von Stefan Both

Hey, cool...
mit dem hintergrundwissen sollte ich klar kommen!

Bedankt!


Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
014
31.01.2008, 12:31 Uhr
Stefan Both

Avatar von Stefan Both

Bin immer noch am rumtüddeln...
Gebe aber nicht auf!

Wenn alle Stricke reissen, pack ich alles
unter´n Arm - und komm zum Z-Fest ;-)

Liebe Grüße

Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
015
31.01.2008, 15:41 Uhr
proof80




Zitat:
Stefan Both postete
Wenn alle Stricke reissen, pack ich alles
unter´n Arm - und komm zum Z-Fest ;-)

Das solltest Du auch, wenn die Stricke halten

Gruß, Wolfram
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
016
31.01.2008, 16:10 Uhr
HD64180CPM



Hallo Stefan,

welches Problem hast Du zur Zeit denn noch?

Das NZCOM läuft doch sogar auf meinen HD64180-Rechner und die Disketten
haben das ITT3030 Format.

Gruss
Rolf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
017
01.02.2008, 12:05 Uhr
Stefan Both

Avatar von Stefan Both

Vor allem die fehlende Zeit ist mein Problem

Welches Terminal hast Du beim Einrichten
für den HD64180 genommen?

lg
Stefan
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
018
01.02.2008, 14:51 Uhr
HD64180CPM



Hallo Stefan,

das kommt drauf an welches Terminal ich an meinen HD64180-Rechner
angeschlossen habe.

Ich hatte zum Beispiel ein Wyse 325, Qume QVT-51, Siemens PG 710 und
meinen Windows XP Rechner angeschlossen.

PG 710 als IBM Mono.

Der Windows XP Rechner läuft als ANSI Termial.

Man kann es mit den Programm TCSELECT und den Programm VLU
sehr gut testen was die richtige Terminaleinstellung ist.

Wenn man die richtige Terminaleinstellung hat muss man diese Terminaleinstellung gespeichert.

Gruss
Rolf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
019
01.02.2008, 15:45 Uhr
Z-Helmut
Administrator
Avatar von Z-Helmut


Zitat:
HD64180CPM postete
Hallo Stefan,

das kommt drauf an welches Terminal ich an meinen HD64180-Rechner
angeschlossen habe.

Ich hatte zum Beispiel ein Wyse 325, Qume QVT-51, Siemens PG 710 und
meinen Windows XP Rechner angeschlossen.

PG 710 als IBM Mono.

Der Windows XP Rechner läuft als ANSI Termial.

Man kann es mit den Programm TCSELECT und den Programm VLU
sehr gut testen was die richtige Terminaleinstellung ist.

Wenn man die richtige Terminaleinstellung hat muss man diese Terminaleinstellung gespeichert.

Gruss
Rolf

Hi, um das Terminal zu testen gibt es bessere Methoden. VLU ist nicht sehr sauber implementiert. Ich empfehle als ersten Schritt nach dem CLS Kommando das TCVIEW Programm, das die Offsetadressen ausgibt und gleich mal Blockgrafikzeichen anzeigt, wenn das Terminal erfolgreich nach VLIB4D eingerichtet wurde.

Als Eselsbrücke kann man auch ein Turbo-Pascal Programm nehmen, das man mit PDTINS testweise auf verschiedene Terminals installieren kann um zu sehen, worauf das eigene Terminal denn reagiert. Auch das ECHO Kommando kann dazu verwenden. Last, but not least, ist der Mini-Editor ZDE mit einem kompletten Installer für Standard Terminals ausgerüstet, damit habe ich ab und zu bei schwierigen Fällen Erfolg gehabt.

Z-Helmut

Dieser Post wurde am 01.02.2008 um 15:46 Uhr von Z-Helmut editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: -1-     [ Z-Systeme ]  



gaby.de

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek