CP/M-Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Memberlist || Home || Statistik || Kalender || Staff Willkommen Gast!
[ Unofficial CP/M Website ] [ Z80 Family Support Page ] [ Forum-Regeln ] [ Impressum/Kontakt ]

CP/M-Forum » CP/M-86 » Interesse an CP/M-86 » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: -1-
000
25.07.2007, 09:33 Uhr
rüdiger



Eigentlich wollte ich nur mal fragen, wie groß das interesse überhaupt ist ???

Gruß
Rüdiger
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
001
25.07.2007, 10:50 Uhr
HD64180CPM



Hallo Rüdiger,

ich stehe mehr auf CP/M-80 also Rechner mit einen Z80,Z80180,Z80182
und HD64180.

Gruss
Rolf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
002
26.01.2015, 14:34 Uhr
frosch411



Nachdem ich meinen alten Siemens PC 16-11 aus dem Keller meiner Eltern geholt habe uns bei mir sogar einen Platz zum Aufstellen gefunden habe, werde ich ihn demnächst mal anschließen und gucken ob das Teil noch geht. Diese Kiste ist nicht IBM-Kompatibel, so dass ich damals (Ende der 80er-Jahre) MS-Dos 2.11 nur zum Disketten lesen und auf CP/M-Format umkopieren verwendet hatte, wegen der fehlenden IBM-Kompatibilität sind ja so gut wie keine MS-DOS-Programme darauf gelaufen und das Concurrent CP/M-86 ist auf dieser Kiste das geeignetere (und - bis auf die fehlenden Unterverzeichnisse - eigentlich auch das schönere und bessere ) Betriebssystem.
So gesehen habe ich durchaus Interesse an CP/M-68 und natürlich auch an Concurrent CP/M-86 (Multitasking-Fähig, da können bis zu vier Programme auf jeweils eigenen virtuellen Konsolen laufen und im Hintergrund beliebig viele Programme).
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
003
26.01.2015, 16:41 Uhr
rüdiger



Ich hatte in der Firma mal einen NEC APC III mit MSDOS 2.11 aber auch nicht IBM-kompatibel. Es war allerdings ein passendes Basic dabei...
und für meine Zwecke perfekt: der MASM 5.1 und sein Linker liefen problemlos.
Mit Hilfe des Basic habe ich die Grafikkarte erforscht und dann mein Programm angepaßt. Es war ein Texteditor mit dem (heute) seltsamen Namen "Applewriter".
Jahrelang mit selbigem Programm Texte auf dem Apple II geschrieben und dann, naja selbst ist der Mann, bottomup für IBM geschrieben (und dann angepaßt an den NEC). Hat Jahre gute Dienste geleistet...bis der NEC abrauchte...
Das IBM-Programm läuft immer noch unter Windows 7...und nen Rechner mit einem (hoffentlich) noch funktionierendem 5,25 Laufwerk habe ich auch noch!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
004
26.01.2015, 17:04 Uhr
frosch411



Hallo Rüdiger,

MS-DOS 2.11 war wohl die letzte MS-DOS-Version, die auch auf nicht IBM-Kompatiblen PC gelaufen ist. Im Gegensatz zu IBM konnte der Siemens PC 16-11 statt 640 K über 900 K Arbeitsspeicher am Stück verwenden, da der Grafikspeicher nicht so komisch mitten drin liegt sondern ganz am Ende des Adressraums. Was natürlich dazu führt, dass alle Programme, die nicht mit den (eher rudimentären) Befehlen zur Zeichenausgabe gearbeitet haben, sondern direkt den Bildschirmspeicher des IBM-PC angesprochen haben, also fast alle Programme, auf dem Siemens PC und anderen nicht IBM-Kompatiblen PC nicht gelaufen sind.
Ich habe sogar zwei verschiedene MS-DOS2.11 Versionen. Die eine kann normale IBM-Disketten (5 1/4 Zoll, 360 k) verarbeiten, lässt sich aber nicht als Partition zusammen mit CCPM/86 auf dem Siemens-PC installieren, sondern will die gesamte Festplatte haben, oder kann eben von Diskette gebootet werden. Die andere verträgt sich mit CCP/M auf der Festplatte, kann aber keine 360 k Disketten sondern nur ein eigenes Diskettenformat mit 720 k ansprechen (die Laufwerke sind auch besser wie bei IBM :-) ).
Aber in jedem Fall brauche ich das MS-DOS dadrauf gar nicht, mit CCP/M-86 hab ich ein paar Programmiersprachen, der PC ist mit Grafikkarte und Farbmonitor und GSX-Erweiterung zu CP/M ausgestattet (Mit optischer Maus!) und seinerzeit hatte ich mit diesem PC Mailboxen zuerst mit Akkustikkoppler, später mit Modem angesprochen, mit einem seriellen Kabel kann ich mit einem selbstgeschriebenen Programm auch Dateien auf einen modernen PC und zurück übertragen (z.B. mit Hyperterminal).
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
005
26.01.2015, 22:01 Uhr
rüdiger



Hier gibts den SourceCode vom PC-Dos 2.11:
http://www.computerhistory.org/atchm/microsoft-ms-dos-early-source-code/

Ja, es gab schon interessante Maschinen neben dem IBM, nicht immer setzt sich das bessere durch....
Habe eine zeitlang das ConcurrentDos zur Steuerung und Auswertung von Messwerten verwendet: war schon nicht schlecht, wie es mit 640kb funktioniert hat.
Aber es war auch die Zeit der stolzen Preise.........im Vergleich zum Raspberry Pi, der meine HD-Videos abspielt.....
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
006
27.01.2015, 10:53 Uhr
frosch411



Und die Kisten waren ja richtig teuer und verfielen ziemlich schnell im Preis, schneller noch als die "kompatiblen".
Es gab mal eine Karrikatur von Uli Stein, wo eine Maus mit einem PC aus einem Computerladen herausrennt und ein Passant meint "Der rennt so schnell weil er Angst hat, dass sein Computer veraltet ist, sobald er zuhause ankommt"...

Der Siemens PC 16-11 soll wohl laut den wenigen spärlichen Informationen aus dem Internet in Grundausstattung 12500 DM gekostet haben. Dazu gehört der PC mit 128 KB RAM, einem Diskettenlaufwerk 5 1/4 Zoll, einer 10 MB Festplatte (volle Bauhöhe, ist also so dick wie zwei 5 1/4 Zoll Diskettenlaufwerke), einem Grünmonitor und einer großen Tastatur und soll CP/M-86 drauf haben.
Prozessor Intel 8088 mit laut Internet 4,77 MHZ, vermutlich wissen die es nicht besser, tatsächlich hat er nur 4 MHZ, also etwas weniger als bei IBM. Gab es wohl ab 1983.

Meiner hat 512 KB RAM, zwei 5 1/4 Zoll-Laufwerke, eine 32 MB-Festplatte (ebenfalls volle Bauhöhe, nur schwerer), einen Grünmonitor mit 12 Zoll, einem Farb-Monitor 14 Zoll 640x400 Pixel 8 Farben mit Grafikkarte und GSX, der großen Tastatur und einer seriellen optischen (!) Maus mit einer Metallplatte als Mousepad (die hat speizelle Linien drauf, daher läuft die Maus auch nur dadrauf) und ebenfalls über GSX angesteuert. Als Betriebssystem ist Concurrent-CP/M drauf und eben noch MS-DOS 2.11 zusätzlich dabei.
Laut Internet gab es wohl den PC 16-11 mit so einer Ausstattung als CAD-Computer zum Preis von 60000 DM. Ob dabei die Software mitgerechnet ist kann ich nicht sagen, aber bei meinem PC ist DR-Draw als Zeichenprogramm dabei, was ich aber nicht unbedingt als CAD-Software bezeichnen möchte, ist aber ein Vektorgrafikprogramm. Vermutlich war aber der Tintenstrahldrucker (!) Siemens PT88 oder 89 (bei CAD eher der PT89 als DIN A3-Drucker) dabei, einen Drucker habe ich dafür leider nicht, er hat auch nur eine Serielle Druckerschnittstelle, da kriegt man wohl kaum noch was.
Im Handbuch steht "Ausgabe April 1985" drin, ich hatte ihn in dieser kompletten Ausstattung ca. 1988 oder 1989 für 1200 DM gekauft, also gerade mal ein paar Jahre erst.

Ob ursprünglich CP/M-86 ausgeliefert wurde oder ob immer Concurrent CP/M drin war, kann ich nicht sagen, aber damals kannte ich noch mehr Besitzer eines PC 16-11 und alle waren mit Concurrent CP/M-86 ausgestattet. Siemens hatte wohl damals eigenen Mitarbeitern diese PC's günstig angeboten und auch welche verschenkt, ein Jugendhaus hatte so ein Ding und ich hatte denen ein paar Sachen darauf eingerichtet.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
007
27.01.2015, 16:21 Uhr
rüdiger



Also das Mauspad von Uli Stein benutze ich schon seit ewigen Zeiten...ist schon ganz gelb. Und erinnert mich bei jedem Computerkauf wieder daran, kaufe trotzdem.........
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
008
27.01.2015, 17:10 Uhr
frosch411



Was mir in dem Zusammenhang grad einfällt: Ich hab schon lange keine Maus mehr mit Kugel in der Hand gehabt. Es gibt jetzt nur noch optische Mäuse, meist kabellos. Da war mein Siemens damals noch ein Exot mit der optischen Maus mit speziellem Mauspad, zu einer Zeit als GEM und Windows gerade erst aufkamen und die meisten PC ohne Maus verkauft wurden. Auch bei Apple gab es nur Mäuse mit Kugel und nur einer Taste. Mausrad zum Scrollen gab's gar nicht, meine Siemens-Maus hat aber immerhin 3 Tasten.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
009
30.05.2016, 19:01 Uhr
Robotrontechnik




Zitat:
rüdiger postete
Eigentlich wollte ich nur mal fragen, wie groß das interesse überhaupt ist ???

Gruß
Rüdiger

Ich benutze es.

Gruß.
Rüdiger
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: -1-     [ CP/M-86 ]  



gaby.de

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek