CP/M-Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Memberlist || Home || Statistik || Kalender || Staff Willkommen Gast!
[ Unofficial CP/M Website ] [ Z80 Family Support Page ] [ Forum-Regeln ] [ Impressum/Kontakt ]

CP/M-Forum » Computer » Z80 Betriebsystem auf unbekanntem Rechner » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: -1-
000
21.03.2008, 09:50 Uhr
mister-freeze



Hallo,

mal ne grundsätzliche Frage zu Z80-Betriebssystemen:

Wie schätzt Ihr die Chance ein, auf einem Z80-System ohne Doku / ohne Software mit defekter Festplatte wieder ein Betriebsystem zum laufen zu bringen ?

In meinem speziellen Fall habe ich einen Z80 Portable mit Diskettenlaufwerk Festplatte. Nachdem der Rechner erfolglos auf die defekte Festplatte zugreift, will er nun eine Bootdiskette....
Nun, der Austausch der Festplatte dürfte nicht das Problem sein, aber das Betriebssystem ?????

Gruss,
Christian
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
001
21.03.2008, 10:06 Uhr
Deff



Hallo Christian,
kann man davon ausgehen, dass die Festplatte noch bootfähig seitens der Daten her wäre, also ein mechan. Problem bzw. eines in der Ansteuerelektronik vorliegt?
Dann solltest Du Dir vielleicht Gedanken machen, die bestehenden Daten zu erschliessen und zu retten. Eine baugleiche zweite, aber intakte Platte wäre dabei sehr hilfreich.
Das System verfügt doch sicher über einen EPROM, hast Du den schon ausgelesen?

Gruss
Ingolf

Dieser Post wurde am 21.03.2008 um 10:50 Uhr von Deff editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
002
21.03.2008, 19:23 Uhr
Alfred

Avatar von Alfred

Hallo Christian,

was ist denn das genau für z80-System?

Grüsse
Alfred
--
Das Leben ist verdammt kurz (meine Meinung)!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
003
21.03.2008, 19:59 Uhr
mister-freeze



Es handelt sich um einen Rechner der Fa. Schleicher.
Der heisst "Mobiles Entwicklungssystem MES".
War bestimmt ursprünglich zur Programmierung von Industriesteuerungen gedacht, ist vom Aufbau her aber ein Z80 PC im Schroff-Gehäuse.

Habe mal ein paar Bilder gemacht, und das Eprom ausgelötet und ausgelesen:

http://www.mister-freeze.net/bilder/MES_01.jpg
http://www.mister-freeze.net/bilder/MES_02.jpg
http://www.mister-freeze.net/bilder/MES_03.jpg
http://www.mister-freeze.net/bilder/MES_04.jpg
http://www.mister-freeze.net/bilder/MES_05.jpg
http://www.mister-freeze.net/bilder/MES%20Z80%20CPU%202732.BIN
http://www.mister-freeze.net/bilder/MES%20Z80%20xebec%20controller%202764.BIN


Bild 2: CPU & I/O Platine mit 2 Sub-D Schnittstellen.
auf der kl. Platine: Tastaturanschluss, SASI-Anschluss

Bild 3: Grafikkarte

Bild 4: XEBEC SASI to MFM Controller

Bild 5: Einschaltmeldung

Die Festplatte ist eine 3,5" MFM Marke Rodime, Type RO252, Type 2.
Festplatte dreht nicht. Leuchtdiode zeigt zwar Aktivität aber Motor und Stepper stehen still. (kein mech. defekt) .. entweder Antriebsmotor oder Platine def..... ich denke Typ 2 entspricht dann wohl 615 Spuren 4 Köpfe 20 MB.....
Ich hätte zwar eine Ersatzfestplatte, aber leider nicht gleichen Typs.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
004
21.03.2008, 21:37 Uhr
Deff



Bitte mal ein Foto von der LP der Rodime. Läuft diese angesteckt an einem PC-NT?
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
005
21.03.2008, 22:17 Uhr
mister-freeze



Bild der LP:
http://www.mister-freeze.net/bilder/MES_06.jpg

Nein, an einem anderen NT läuft diese auch nicht. Inzwischen machen die LED´s auch nix mehr....
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
006
22.03.2008, 10:11 Uhr
Deff



Da wäre meine Schlussfolgerung, dass die Plattenelektronik defekt ist. Inwieweit deren Reparatur erfolgreich ist, steht in den Sternen... Selbst wenn die LP einer 2. Rodime verfügbar wäre, könnte man davon ausgehen, dass die Plattendaten verloren sind.
Die schwarzen Drähte am rechten Fotorand führen doch zu den nun nicht mehr blinkenden LEDs?
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
007
22.03.2008, 10:46 Uhr
Alfred

Avatar von Alfred

Hallo zusammen,

es könnte auch sein, daß der Spindelmotor fest ist, bzw. die Köpfe auf der Platte kleben.
Dann blockiert der Motor und nach einiger Zeit stirbt die Elektronik der Platte.
Das Problem hatte ich auch mal bei einem Kaypro 10, hatte aber das Glück,
daß der Motor durch anschieben nochmals anlief und ich die Daten auf Disketten
sichern konnte.

Schöne Ostern und viele Grüsse
Alfred
--
Das Leben ist verdammt kurz (meine Meinung)!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
008
22.03.2008, 11:27 Uhr
Deff



Stimmt, Alfred, eine schwergängige LW-Mechanik mit klebenden Köpfen ist mir bei Microsience-HDDs auch schon untergekommen. Bereits schon bei einer "festen" Parkposition, d.h. das Ausparken erfolgte nicht. Ein fester Spindelmotor steht mir noch bevor...
Ergo, sollte mister-freeze sich mal ein Herz fassen, unter nahezu Reinstraumbedingungen die Platte öffenen und mal ins Datenherz blicken.
Ein Mehr an Defekt geht ja fast nicht mehr!

Dieser Post wurde am 22.03.2008 um 11:33 Uhr von Deff editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
009
22.03.2008, 17:14 Uhr
FanDjango



Habe eine feststehende Platte schon einmal gehabt : durch beherztes ruckartiges drehen um die achse der drehrichtung und/oder sanftes klopfen habe ich sie soweit gebracht, das sie wieder anlief.

Auf dem Bild der Leiterplatte sieht man den Kontakt des Masse-Schleifers. Darunter ist die Spindel. Bei einer solchen Platte (nicht alle sind so gebaut) kannst du die plattenspindel auch versuchen anzudrehen. Kontakt hochbiegen (nicht zu weit) und mit einem geeignetem Gegenstand checken, ob du die spindel zu einer drehung überreden kannst. nicht weit, nicht viel drehen. 1 - 2 grad maximal, und bete das die Köpfe auf der landezone kleben und nicht mitten in der platte.

Bloß nicht lateral die Köpfe bewegen - mit hilfe des spur-zu-spur steppers, der auch auf der platine zu sehen ist, würde ich eher vorsichtig sein damit man die Köpfe nicht seitlich belastet.
--
Ich löte noch....
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
010
22.03.2008, 18:26 Uhr
mister-freeze



Hi zusammen !

Die schwarzen Drähte führen zu den LED´s

Mechanisch lässt sich die Platte drehen.....hatte ich alles schon vorher versucht... höcstwahrscheinlich habe ich der Elektronik beim rumprobieren den Rest gegeben.

Ersatzplatine ? nur woher nenhmen ?

Habe mal den verzweifelten Versuch unternommen, die Herstellerfirma anzufragen...gibt aber bestimmt wiedermal eine Antwort wie "Leider haben wir dieses Produkt schon lange lange Zeit nicht mehr........."

Da Ihr meiner Ursprungsfrage bzgl. eines alternativen Betriebssystems dezent ausgewichen seid ahne ich schreckliches.
Wie stehen Die Chancen ?
Unmöglich/Möglich ?

lg, Chr.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
011
22.03.2008, 20:53 Uhr
HD64180CPM



Hallo Christian,

Du hast wahrscheinlich keine Unterlagen von Deinen MES-Computer?

Man könnte ein neues Boot-EPROM brennen und ein CBIOS schreiben.

Dafür braucht man aber die Daten von der Hardware z.B. Z80-CPU,Z80-DART,
Z80-PIO,Floppy-Controller,EPROM 2732, EPROM 2764 und die Port-Adressen
der Hardware.

Port-Adressen konnte ich ein paar aus den EPROMS erkennen.

Ich habe einen SYSTEC Z80 ECB-Rechner leider auch ohne eine Start-Diskette.

Wenn ich wüste welches Format die Diskette haben sollte könnte ich ein
CBIOS programmieren.

Von den Floppy-Controller programmieren habe ich zur Zeit noch nicht viel Ahnung.

Dazu kommt das er auch noch ein Z80DMA-Baustein auf der Platine hat.
Von den Z80DMA programmieren habe ich zur Zeit noch weniger Ahnung.

Ich habe einen Siemens PG 710 dessen Festplatte hat leider auch keine Lust
zu booten.

Gruss
Rolf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
012
22.03.2008, 20:56 Uhr
Deff



Na ja, Christian, ausgewichen sind wir dieser Frage nicht bewußt, sondern die Konzentration ging eben einfach in die Reparaturrichtung.
Inwieweit ein gängiges CP/M 2.2 zum Laufen gebracht werden kann, hängt von diversen Faktoren ab. Auf alle Fälle ein sicher aufwändiger Weg, den ich erst an zweiter Stelle einkalkulieren würde. Primär würde ich versuchen die Platte zu reparieren, was auch nicht ganz ohne ist.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
013
23.03.2008, 09:06 Uhr
mister-freeze



Hallo,

Frohe Ostern,

Ich mache mir allerdings keine grossen Hoffnungen, einen Ersatzteilträger der Marke Rodime gleichen Typs irgendwo herzubekommen.

Ist das Dikettenformat vom Controller abhängig ?

Gr. Chr.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
014
23.03.2008, 09:33 Uhr
HD64180CPM



Hallo Christian,

das Disketten-Format ist vom Floppy-Controller und der Programmierung des
Floppy-Controller per Software abhängig soweit ich weiss.

Mein Siemens PG 710 hat es doch noch geschafft vom der Festplatte zu
booten.

Ich glaube Ingolf alias "Deff" hat wohl Ahnung von alten Festplatten.
Vielleicht läuft die Festplatte schwergängig oder das Netzteil durch einen
schwachen Akku schafft es nicht mehr genug Spannung oder Strom zu liefern.

Gruss
Rolf
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: -1-     [ Computer ]  



gaby.de

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek