CP/M-Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Memberlist || Home || Statistik || Kalender || Staff Willkommen Gast!
[ Unofficial CP/M Website ] [ Z80 Family Support Page ] [ Forum-Regeln ] [ Impressum/Kontakt ]

CP/M-Forum » CPUs, Bauteile und Peripherie » Rabbit » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: -1-
000
07.10.2008, 23:56 Uhr
FanDjango



War gerade auf der Site von RABBIT:

www.rabbit.com

Der RABBIT2000 scheint bis auf wenige fehlende oder geänderte Befehle ziemlich Z80 kompatibel zu sein.

Man gehe mal auf das CPU User Manual, Abschnitt 19, Differences Rabbit vs. Z80/Z180 Instructions

Schon mal jemand mit dem Teil experimentiert?

Die haben nette Boards.

Natürlich ist der 2000er Rabbit bereits bei denen wieder Low-End, aber interessant das die wohl damit angefangen haben.
--
Ich löte noch....
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
001
08.10.2008, 08:49 Uhr
susowa




Zitat:
FanDjango postete
Schon mal jemand mit dem Teil experimentiert?
Die haben nette Boards.

Ich hatte mal kurz mit dem Gedanken gespielt aber zum Anfangen braucht man eine Lizenz für die DEV-Umgebung und wenigstens ein Experimentierboard.

Das sind ca. 250 $ zum Herumspielen - ist mir einfach zu teuer!

Man ist zu nichts kompatibel und auf diesen einen Hersteller angewiesen, wenn man damit anfängt - weis man nie was rauskommt und nur für mich alleine zum Herumexperimentieren ???

Nicht umsonst spielen eben viele mit den PIC's und AVR's herum - alles frei und sogar eine Auswahl an verschiedenen Tools ist vorhanden.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
002
08.10.2008, 12:14 Uhr
FanDjango



Ja, verstehe.

Außerdem höre ich nicht allzu viel von den RABBIT Cores, auch von den höheren.

Man hört nichts and hat alleine dadurch auch keine Anreize. Allerdings ist der Einstieg beim 2000er, und alleine der ist Z80-ähnlich, günstiger als $250.

Das ZDK bei Zilog ist auch nicht umsonst - ich glaube es gibts es nur wenn man ein Devel-Kit kauft.

Außerdem haben die überhaupt kein Teil in DIP oder PLCC. Alles schon SMD-Käfer.
--
Ich löte noch....
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
003
08.10.2008, 17:11 Uhr
susowa




Zitat:
FanDjango postete
Außerdem höre ich nicht allzu viel von den RABBIT Cores, auch von den höheren.

Ich habe die Boards bisher nur in der Industrie bei Highend-Applikationen mal (selten) gesehen, allzu viele werden sie nicht verkaufen.


Zitat:
und alleine der ist Z80-ähnlich, günstiger als $250.

Kommt immer darauf an wozu bzw. was man machen will und nur für periphere Zwecke am alten System ist es zu teuer und zu schade.


Zitat:
Das ZDK bei Zilog ist auch nicht umsonst - ich glaube es gibts es nur wenn man ein Devel-Kit kauft.

Ja, davon träumen wohl alle Z80-Programmierer (ich auch) eine richtige IDE unter Windows. Aber mittlerweile brauche ich die eigentlich nicht mehr. Habe jetzt endlich einen zuverlässigen Weg, auch für grössere Projekte mit vielen kleinen Dateien gefunden. Mit der DOSbox funktioniert das leider dann nicht (mehr) aber mit VirtualPC lässt es sich nahezu vollautomatisieren.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
004
08.10.2008, 17:34 Uhr
proof80




Zitat:
Ja, davon träumen wohl alle Z80-Programmierer (ich auch) eine richtige IDE unter Windows. Aber mittlerweile brauche ich die eigentlich nicht mehr. Habe jetzt endlich einen zuverlässigen Weg, auch für grössere Projekte mit vielen kleinen Dateien gefunden. Mit der DOSbox funktioniert das leider dann nicht (mehr) aber mit VirtualPC lässt es sich nahezu vollautomatisieren.

Kannst Du Deine Lösung mal etwas genauer beschreiben? Daran bin (sicher nicht nur) ich sehr interessiert. Meine Experimente schließen derzeit ASide und YAZE-AG ein, aber so ganz rund läuft das noch nicht ...

Gruß, Wolfram

Dieser Post wurde am 08.10.2008 um 17:34 Uhr von proof80 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
005
08.10.2008, 20:59 Uhr
susowa




Zitat:
proof80 postete
Kannst Du Deine Lösung mal etwas genauer beschreiben? Daran bin (sicher nicht nur) ich sehr interessiert. Meine Experimente schließen derzeit ASide und YAZE-AG ein, aber so ganz rund läuft das noch nicht ...
Gruß, Wolfram

Das Prinzip ist das gleiche, wie auf meiner HP beschrieben, da sind auch ein paar Screenshots ( Geschichte -> >Susowa< -> KC-Chronologie -> 2006 ).

Z80MU läuft in der DOSbox unter WindowsXP, was auf beliebigen Laufwerken (auch NTFS) funktioniert. Die Dateien liegen in einem lokalen Ordner des Laufwerkes, wo man mit Z80MU direkten Zugriff hat und alle gewohnten CP/M-Werkzeuge benutzen kann, ich arbeite mit M80 und LINK131.

Mein Editor ist NOTEPAD++ mit einer speziellen Language-Datei für Z80-ASM wegen der farblichen Syntax, geht gut ist aber nicht ganz perfekt, da es bspw. keine Blöcke wie unter "C" o.ä. gibt.

Assemblierung lässt sich als Menübefehl in NP++ definieren, welcher die DOSbox und gleich Z80MU startet, wo ich sofort in meinem Projektordner lande, dort gebe ich SUBMIT MAKE.BAT ein, womit das komplette Projekt übersetzt wird.

Anschliessend hole ich mir die COM per Netzwerk und TFTP auf den CP/M-Rechner und kann dort ausprobieren/weitermachen.

Das funktioniert, solange nicht so viele Dateien beim Übersetzen/im Projekt vorhanden sind/entstehen, ca. 20-30 Stck. Falls es zu viele werden, kommt die Fehlermeldung "too many files" und vorbei, es lässt sich keine Datei mehr schreiben bis man die DOSbox neu gestartet hat.

Unter purem DOS hat das schon immer funktioniert, so dass ich letztens VirtualPC 2004 SP1 (kostenlos) eine Chance gegeben habe:

Bild:

http://www.susowa.de/website_02/images/VPC_UNIPIC.PNG


Und da ist die DOS-Emulation sauber, mein grösstes Projekt mit 1,5 MB und 100 Files läuft sauber durch! Nachteil ist, dass man die Files per Batch-Datei zwischen Host- und Gastsystem synchronisieren muss, was der Befehlbatch vom NC erledigt. Ich editiere also wie bisher, lasse dann die VPC-Maschine starten und drücke im NC-Menü auf meinen ASM-Batch - der holt/übersetzt/bringt dann alles fertig ins Hostsystem, wo ich es wieder per TFTP abholen kann.

Wenn man einmal alles aufgesetzt hat, läuft das bis auf die Anpassung der Projektbatches dann fast automatisch und stressfrei.

Dieser Post wurde am 08.10.2008 um 21:01 Uhr von susowa editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
006
08.10.2008, 22:18 Uhr
FanDjango



Ich verstehe wie Du das machst.

Die selbe Automation und Arbeit mit Z80MU, TDLASM, Linker, etc. habe ich PC-Seitig unter Windows mit

EDITPlus V3

www.editplus.com

erledigt.

Nicht teuer, Syntax Hilighting und Scripts machbar, toller editor für Multi-File Editing.

Ging auch alles auf Knopfdruck.

War halt auf die Dauer lästig, immer alles der Reihe nach (auch mit Batch-Dateien) durchzuziehen. Was halt fehlte, war der letzte Schritt - Brennvorgang, Reset, Go!

Nun habe ich aber das ZDK mit ZPAK (siehe oben) und kann "noch a bisserl mehr".

Dieses geht aber nur mit ez80xxxxx. Das vorige lief auch für alle meine z80 Projekte.

Bei Z80MU muss man sehr drauf achten, die geeignete Version einzusetzen, übrigens. Hatte bei einer älteren Version einige Abstürze.
--
Ich löte noch....
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
007
08.10.2008, 23:45 Uhr
susowa




Zitat:
EDITPlus V3 - toller editor für Multi-File Editing.

Das ist der springende Punkt aber ich denke da geben sich beide Editoren nichts - ja und deutsch sollte es damals auch sein.


Zitat:
War halt auf die Dauer lästig, immer alles der Reihe nach (auch mit Batch-Dateien) durchzuziehen. Was halt fehlte, war der letzte Schritt - Brennvorgang, Reset, Go!

Das brauch' ich ja nicht für Anwendungen, mein System ist ja fertig und mit dem funktionierenden Netzwerk (bald auch Internet) wird es unabhängig und universell nach aussen zu jedem anderen netzwerkfähigem System.

Wenn man natürlich, so wie bei Dir, noch am eigentlichen System herumbasteln muss, nervt es mächtig, das kann ich gut verstehen!


Zitat:
Bei Z80MU muss man sehr drauf achten, die geeignete Version einzusetzen, übrigens. Hatte bei einer älteren Version einige Abstürze.

Die letzte 5.2b, welche ich kenne, läuft problemlos - ich kann das aber (glaube ich) für die Vorgänger bestätigen, ist schon zu lange her. Da ich es nur zum Assemblieren, Linken und manchmal zum Entpacken von CP/M-Archiven benutze, fallen irgendwelche trickreichen Sachen bei aber auch nicht auf, da es nicht benutzt wird.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
008
09.10.2008, 11:16 Uhr
proof80



Als Editor kann ich noch http://www.pspad.com/de/ in die Runde werfen:

- Freeware (der Autor bittet bei Gefallen um eine Spende)
- auch deutsch lokalisiert
- diverse Syntax-Highlighter vorhanden
- Compiler oder Assembler einzubinden
- ebenso externe Programm- oder Batch-Datei-Aufrufe auf Funktionstasten

Z80MU werde ich mir mal anschauen ...
(Wie ist das mit der Shareware bzw. einer Autoren-Homepage?)

Danke einstweilen für die Infos - ist schon fast ein neuer thread wert

Gruß, Wolfram

Dieser Post wurde am 09.10.2008 um 11:24 Uhr von proof80 editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
009
09.10.2008, 21:19 Uhr
FanDjango



So, jetzt war ich mal fleißig und habe den ersten Teil von eZ80CPM mal in eine kleine www-seite verfrachtet.

Hier ist der Link:

http://projects.steamboat.de/html/ez80.html

Puuh. erst mal fettich...
--
Ich löte noch....
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
010
09.10.2008, 22:04 Uhr
susowa




Zitat:
Als Editor kann ich noch http://www.pspad.com/de/ in die Runde werfen:

Der sieht noch besser aus! Mal sehen, vielleicht steige ich noch um aber im Moment werde ich bei NP++ bleiben - je mehr Funktionalität, desto steiler ist leider die Lernkurve am Anfang und im Moment will ich da keine Zeit investieren.


Zitat:
Z80MU werde ich mir mal anschauen ...
(Wie ist das mit der Shareware bzw. einer Autoren-Homepage?)

Keine Ahnung - nichts mehr da in Internet, ist ja auch schon 20 Jahre alt!

Habe aus aktuellem Anlass gerade noch mal mit 22NICE experimentiert und die einfachsten Lösungen sind eben immer noch die besten. Jetzt habe ich endlich mal verstanden, was da so passiert.

Der macht mit GENCOM.COM aus einem CP/M-Programm ein DOS-Programm, was die Emulatorschicht 22NICE.COM beim Aufruf aus der DOS-Kdo.-Zeile "on the fly" lädt und die DISK I/O Routinen von DOS direkt nutzen kann und damit im DOS-Fenster von Windows auf allen Dateisystemen läuft.

Na und so kann man sich den ganzen anderen umständlichen Kram wunderbar sparen - habe gerade ein Testprojekt probiert und nun könntest Du mit pspad die Batch-Datei sogar auf eine F-Taste legen und fertig - er macht allerdings aus einer *.COM des Linkers grundsätzlich eine *.CPM, die muss man dann in der BAT nach dem Aufruf des Linkers mit REN von DOS wieder umbenennen nach *.COM und das Ganze geht mit 2,4 GHz natürlich umwerfend schnell !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
011
09.10.2008, 22:06 Uhr
susowa




Zitat:
FanDjango postete
So, jetzt war ich mal fleißig und habe den ersten Teil von eZ80CPM mal in eine kleine www-seite verfrachtet.

Hier ist der Link:

http://projects.steamboat.de/html/ez80.html

Puuh. erst mal fettich...

Ja das kann man wohl sagen - fleissig, fleissig!

Und Respekt - sieht kompliziert aus, umso mehr Freude und Zufriedenheit, wenn es dann irgendwann mal richtig läuft!
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
012
17.11.2008, 15:21 Uhr
rage



Hallo

Also wenn interesse besteht, ich layoute gerade eine Rabbit2000-Platine mit 2 * 512 KB SRAM, 512 KB Flash, SD-Card, CF-Interface, LCD-Anschluß 320 * 240 Pixel, PS2-Keyboard-Anschluß, Netzwerk-Interface, VLSI-MP3-Chip.
ICh brauche das zwar nicht unbedingt so, aber aus alter Leidenschaft wollte ich mir das zu Weihnachten schenken. Bei Interesse könnte ich über den Stand berichten. Und wenn wer Lust hat, kann ich auch ein paar mehr Platinen ordern, die kosten nicht die Welt.
Groß wird das ganze so ca 110 * 85 mm.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
013
26.01.2009, 17:56 Uhr
proof80



Hallo rage,

wie lötest Du solche Chips?

Gruß, Wolfram
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
014
15.04.2009, 04:19 Uhr
rage



Sorry ich hatte garnicht gesehen das hier jemand geantwortet hat. Also die Testboards alle unter einer großen alten DDR-Lupe mit Hand, Kleinserien löte ich mit einen selbstgebauten Pizzaofen. Beides geht hervorragend.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
015
26.12.2013, 20:15 Uhr
proof80



Nach langer Zeit mal zurück zum Aufhänger dieses threads:

auf http://www.youtube.com/watch?v=mNg4DyvKEjs (vom 21.03.2010) dokumentiert "talicie", wie er auf einem Rabbit 2000 Development Board CP/M zum Spielen gebracht hat.

Ich werde mal Kontakt aufnehmen ...


Gruß, Wolfram
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: -1-     [ CPUs, Bauteile und Peripherie ]  



gaby.de

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek