CP/M-Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Memberlist || Home || Statistik || Kalender || Staff Willkommen Gast!
[ Unofficial CP/M Website ] [ Z80 Family Support Page ] [ Forum-Regeln ] [ Impressum/Kontakt ]

CP/M-Forum » Computer » MFA Mikrocomputer 8085 » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: -1- [ 2 ]
000
01.04.2011, 13:52 Uhr
Frank

Avatar von Frank

Hallo,
ich habe mich gerade hier im Forum registriert und will mich kurz vorstellen.
Ich habe Ende der 70er Jahre Informationselektroniker gelernt und arbeite bis heute mit Computern.
Seit geraumer Zeit habe ich eine "Retro-Computer Phase".
Meine damaligen Selbstbauten waren: Ohio Scientific 600, Elektor EC-65, Osborne 1 und Ferguson BigBoard II.
Dann folgte die PC-Zeit und ich habe bis auf das BigBoard II noch alle Teile von damals.
Nun entdeckte ich den in den 80ern entwickelten MFA Mikrocomputer (modularer Ausbildungsrechner) mit dem 8085.
Angedacht war wohl damals eine Adaptierung von CP/M für den MFA.
Ich finde leider keine Informationen darüber im Netz.
Der BFZ-Essen als geistiger Vater hat auch schon alles MFA-Material entsorgt.
Nun habe ich mir in den Kopf gesetzt, den MFA CP/M fähig zu machen.
An Material habe ich den MFA, einen Lauterbach Trace80 und eigendlich alles was man sonst noch brauchen könnte.
Sollte mein Vorhaben zu realisieren sein, würde ich dann gerne als nächsten Schritt eine Festplatte an den Rechner anschliessen.
Einen XEBEC-SASI Controller und MFM-Festplatte habe ich schon rumliegen.

Hat schon mal jemand von euch einen MFA mit CP/M in seiner Ausbildungszeit gesehen?
Nehme ich mir da zu viel vor, denn in Assembler fange ich mich gerade an reinzuarbeiten.

Gruß, Frank

Dieser Post wurde am 01.04.2011 um 13:55 Uhr von Frank editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
001
07.04.2011, 21:33 Uhr
enrlaz



Hallo Frank, ich weiß kein Wort deutsch und ich bin mit dem Google Übersetzer ist nicht perfekt. Ich versuche, in meinem nicht perfekt Englisch zu schreiben.

Hello Frank, I know of no word of German and I'm using the Google translator is not perfect. I try to write in my not perfect English.

I have my website that I have replicated to other addresses about my Ferguson Big Board I by year 1982:
http://web.tiscali.it/enrico.lazzerini
http://www.fergusonbigboard.altervista.org/
http://elazzerini.interfree.it
http://enricolazzerini.interfree.it

Since you said you had and I understand still have the Big Board II, i guess you'll not wish to sell, i ask you if you can describe your own story of the times when you've experimented with this board, how did you bought it, and any useful technical and enviromental reference. Thank you for all your information.
Greetings
Enrico Lazzerini - PISA (Italy)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
002
08.04.2011, 19:50 Uhr
Frank

Avatar von Frank

Hello Enrico,
i have all my old Computer since the 80th, except the BigBoard II.
In those days i have two NEC 8" and two 5,25" Floppys and a 10MB MFM-Harddisk over the XEBEC-SASI Controller connected.
The BigBoard i leave in the firm, as i leave the firm in 1990.
Later they put the BigBoard in the trash.

Best regards
Frank
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
003
09.04.2011, 17:23 Uhr
Frank

Avatar von Frank


Zitat:
Frank postete...Nun habe ich mir in den Kopf gesetzt, den MFA CP/M fähig zu machen.
An Material habe ich den MFA, einen Lauterbach Trace80 und eigendlich alles was man sonst noch brauchen könnte.
Sollte mein Vorhaben zu realisieren sein, würde ich dann gerne als nächsten Schritt eine Festplatte an den Rechner anschliessen.
Einen XEBEC-SASI Controller und MFM-Festplatte habe ich schon rumliegen...

Vieleicht habe ich meine Frage ungeschickt formuliert.
Was brauche ich, um aus dem Nichts ein Boot/Monitor-Eprom zu erstellen?
Wie würde CP/M 2.2 dann auf die Hardware angepasst?

Gruß, Frank
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
004
15.04.2011, 22:41 Uhr
Frank

Avatar von Frank

So, den FDC habe ich neu entflochten, Leiterplatte bestückt und er läuft prima.
Der Bootloader für Spur 1 und Sektor 1 läuft auch.
Nun muss ich "nur" noch die CP/M Disk hinkriegen.

Gruß, Frank

Dieser Post wurde am 15.04.2011 um 22:41 Uhr von Frank editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
005
17.04.2011, 18:19 Uhr
Jerry



Hallo Frank,

um den MFA Computer CP/M fähig zu machen, ist einiges zu beachten :

Modifikation der seriellen Schnittstellenkarte und Videokarte.
Speicherbaugruppe muß 64k Ram und Bootprom enthalten.
CPU Baugruppe 2 IC´s entfernen.

Jumpereinstellungen auf den Baugruppen müssen geändert werden.

Ich habe das Handbuch zur CP/M Ausbaustuge des MFA

Und habe ein CP/M 2.2 System vom BFZ Essen.
Ob es MFA kompatibel ist, weiss ich nicht, da dort ein Z80 verbaut ist.

Gruß
Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
006
23.09.2011, 10:25 Uhr
gerd




Zitat:
Jerry postete
Und habe ein CP/M 2.2 System vom BFZ Essen.
Ob es MFA kompatibel ist, weiss ich nicht, da dort ein Z80 verbaut ist.

Dann ist das so eine kubische, blaue Kiste ?
Das war das adps-System.

erinnert sich,
Gerd

Nachtrag:
Ich erinner mich gerade auch, dass ich zwischen dem mc-CP/M Computer und dem adps-System des BFZ-Essen e.V. Disketten austauschen konnte.
Gerade nachgeschaut:
5,25" Diskette, beschriftet mit adps CP/M 2.2
was drauf ist weiss ich nicht, bin dabei meine FLO2 wieder zum Laufen zu bekommen, danach weiss ich es (vielleicht).
--

Dieser Post wurde am 23.09.2011 um 10:42 Uhr von gerd editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
007
23.09.2011, 13:46 Uhr
Jerry



Hallo Gerd,

richtig, die blaue Kiste. Die habe ich.
Funktioniert auch noch. Ich habe eine CP/M Bootdiskette.
Kannst Du ein Image Deiner Diskette machen ?
Geht z.B. mit Teledisk, einem DOS - PC mit FM fähigem Diskcontroler und einem 5 1/4" Diskettenlaufwerk.

Gruß Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
008
23.09.2011, 13:58 Uhr
gerd




Zitat:
Jerry postete
Kannst Du ein Image Deiner Diskette machen ?
Geht z.B. mit Teledisk, einem DOS - PC mit FM fähigem Diskcontroler und einem 5 1/4" Diskettenlaufwerk.

Bin noch nicht soweit, habe jetzt gerade erst ein 1/4" Diskettenlaufwerk bekommen, sollte ungebraucht seien, ist es aber nicht, ob es funktioniert weiss ich auch noch nicht, es dauert noch etwas.
cu
Gerd
--
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
009
23.09.2011, 14:18 Uhr
Jerry



Kein Thema. Hat Zeit.
Wenn es ein 40 Spur 360K Laufwerk ist, wäre es optimal.
Dazu gibt es aber nähere Infos hier im Forum.

Gruß
Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
010
25.09.2011, 10:24 Uhr
gerd




Zitat:
Jerry postete
Wenn es ein 40 Spur 360K Laufwerk ist, wäre es optimal.

Es ist ein Panasonic JU-455-5 BAG

einen schönen Sonntag, wünscht,
Gerd
--
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
011
28.09.2011, 03:24 Uhr
Jerry



Hallo Gerd,

das scheint ein 360K 40 Spur Laufwerk zu sein.
Glückwunsch !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
012
28.09.2011, 14:23 Uhr
gerd




Zitat:
Jerry postete
das scheint ein 360K 40 Spur Laufwerk zu sein.

Leider komme ich jetzt nicht weiter.
Es ist mir gelungen das Inhaltsverzeichnis einer Diskette im IBM 360k Format zu lesen, die Dateien lassen sich jedoch nicht öffen, Lesefehler.
Jetzt kann ich nicht beurteilen ob es an den Disketten liegt, die sind von 1986 bzw. 1990
Ich bräuchte einmal eine Diskette welche garantiert noch in Ordnung ist.

wünscht sich,
Gerd

PS: Hat jetzt nix mehr mit dem Ursprungsbetreff vom BFZ MFA Computer zu tun, vielleicht könnte die Moderation das verschieben?
--
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
013
28.09.2011, 19:38 Uhr
Jerry



Hallo Gerd,

Im Bios /Setup des Rechners ist 360K Laufwerk eingetragen ?
Hast Du mal versucht, eine Diskette zu formatieren (Muss "DD" sein, nicht "HD")

Gruß
Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
014
28.09.2011, 20:55 Uhr
gerd




Zitat:
Jerry postete
Im Bios /Setup des Rechners ist 360K Laufwerk eingetragen ?

Es geht nur 720kB und 1,2MB
Hast Du mal versucht, eine Diskette zu formatieren (Muss "DD" sein, nicht "HD")
Ja, beginnt, und bricht dann bei ca. 70% ab.

Vielleicht ist der "alte" Rechner mit dem ich das Teste noch zu neu:
Maschine......: P6, Intel 440BX Chipsatz
BIOS..........: (C) 1984-98, Award Software, Inc.
Mainboard von.: Microstar
BIOS-Datum....: 07/01/99, ShadowRAM: aktiv
Bus System....: PCI
Prozessor.....: Pentium III, V86 Mode, 451.62 MHz
CPU Details...: Model #07 Step #03, VendorID:GenuineIntel
RAM-Zugriff...: Cache:1st Level: 32 KB, 2nd Level: 512 KB
DOS-Speicher..: 640 KByte, noch frei: 597 KB
Grafikkarte 1.: VESA-VGA (ATI) 32 Bit-Bus, 8192k RAM
VGA-Chipsatz..: ATI 3D RAGE PRO (AGP 2x)
VGA-BIOS......: 1998/09/29

Ich muss mich wieder in die Thematik einlesen, habe gerade im Archiv das
"Das Hardware Buch" Gerhard Franken, 1998, wiedergefunden.
Es besteht die Möglichkeit Parameter in der CONFIG.SYS zu setzen,
weiss aber noch nicht wie.

bis später mal, sagt,
Gerd
--
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
015
29.09.2011, 01:22 Uhr
Jerry




Zitat:
gerd postete
Es geht nur 720kB und 1,2MB

Auch kein 1,44 MB ???


Zitat:
Ja, beginnt, und bricht dann bei ca. 70% ab.

Mal nachschauen, ob der Stepper bereits am Anschlag ist, und immer noch weiter will.
Ist dem so, will der Rechner 80 Spuren formatieren.


Zitat:
Es besteht die Möglichkeit Parameter in der CONFIG.SYS zu setzen,
weiss aber noch nicht wie.

Das wäre der Befehl : DRIVPARM

http://www.msdosbefehle.de/drivparm-ms-dos-befehlsreferenz-t182.html

Das sollte aber ohne diese Krücke funktionieren.

Gut möglich, dass Dein Rechner zu neu ist.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
016
29.09.2011, 18:32 Uhr
gerd




Zitat:
Jerry postete
Gut möglich, dass Dein Rechner zu neu ist.

Ja, habe deshalb nochmal in meinem Hardwarelager nachgesehen und folgendes gefunden:
EXSYS ISA-Bus Floppy Controller, EX-3041, CI-1050, mit eigenem BIOS. Damit kann ich das FDD betreiben, jedoch mit folgenden Einschränkungen:
Die KArte lässt sich ohne Fehlermeldung nur als FDD 1,2MB (ohne Floppy Fehler (40)) ansprechen. So wie das LW vorher auch.
Inhalt 360kB DD Diskette lesen, Datei aufrufen (Textdatei lesen) führt zu Lesefehler. Eine Textdatei auf Diskette kopieren und wieder lesen geht. Es gibt jedoch dabei einmal das Geräusch, als ob etwas gegen einen Anschlag schlägt.
Das passt eben alles nicht zusammen, werde mich mal nach anderer Hardware umsehen.
bis später mal,
Gerd
--
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
017
07.12.2011, 19:20 Uhr
gerd



Hallo Jerry,
kann jetzt alle meine Disketten lesen, mit DOS und 22DSK, die genannte "Austauschdiskette" enthält aber nur Textdateien mit Schulungsunterlagen, also Elektrotechnik Grundlagen, Digitaltechnik, Elektronik, usw. (alles was ich mal gerne unterrichtet habe, - vor Schröder und Hartz)

Heute beim Entsorgen von Altmaterial habe ich eine Doku gefunden:
Kopplung MFA mit 8085 an den ECB-BUS. Die Interfacekarte sollte es ermöglichen, am MFA, ECB-BUS - Karten zu nutzen. Die Lochrasterkarte, handverdrahtet, lag sogar auch noch in dem Hängeordner.

Waren die Tage damals eigentlich länger als heute,
fragt sich,
Gerd
--
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
018
07.12.2011, 23:40 Uhr
Jerry



Hallo Gerd,

gratuliere, schön, dass es klappt !
Du hast auf den Systemen unterrichtet ? Im BFZ Essen ?

Nur Textdateien ? Die blaue Kiste wurde ja auch im kaufmännischen Bereich eingesetzt.

Wir hatten
Programme für den MFA in Assembler geschrieben.

Für alle :
Hier mal zu sehen, die "blaue Kiste"





Und der MFA Computer.



Gruß
Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
019
09.12.2011, 08:10 Uhr
gerd




Zitat:
Jerry postete
Du hast auf den Systemen unterrichtet ?
Im BFZ Essen ?
Nur Textdateien ?

Die Systeme, mc-CP/M Computer, MFA und ADPS waren mehr Werkzeuge für mich um Schulungsunterlagen zu erstellen. Programmierung war nicht mein Gebiet, - im BFZ Essen e.V.

Auf meinem mc-CP/M System: WORDSTAR, das hatte ich dann gepachtcht um auch die griechischen Buchstaben drucken zu können (notwendig für die Elektrotechnik).
Als Mitarbeiter hatte ich den MFA nur als Seminarteilnehmer einer Mitarbeiterfortbildung genutzt, sowie für die Entwicklung einer Koppelkarte von MFA-8085 -> ECB-Bus um damit auch Karten mit Industriestandard nutzen zu können.
In den Abteilungen setzte sich dann schnell DOS durch, verwendet wurde StarWriter und später WORD.

Warst Du Teilnehmer oder Mitarbeiter im BFZ?

fragt,
Gerd
--
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
020
10.12.2011, 05:23 Uhr
Jerry



Ich war 1994 / 95 im BFZ Esen (Haus Banane) und habe eine Weiterbildung zum Automatisierungstechniker gemacht.

Meine Referenten waren Hr. Strewe und Hr. Lindemann.

Gruß
Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
021
19.12.2011, 15:25 Uhr
Dr.ToM



Hallo,

ich fasse es kaum!

Herrlich, zu lesen, dass es da noch einige Freaks gibt...

Ich habe ungefähr noch 40 solcher 19"-Rahmen mehr oder weniger im Einsatz. Im Jahre 1983 habe ich die erste MFA in den Händen gehalten... Bis im Jahre 2000 habe ich auch noch an der Uni damit meine Praxisseminare durchgeführt. Seitdem ist's "nur" noch Hobby und die Geräte stehen bei mir. Viele sind jedoch zu Steuerungszwecken im Einsatz. Einige Einschübe habe ich im Laufe der Zeit hinzuentwickelt (LCD-Modul (Touchscreen, aber auch einfachere mehrzeilige LCD), Watchdog und vieles andere mehr). Ich glaube fast sagen zu können, dass ich alle (kommerziellen) Einschubkarten (teilweise Mehrfach und noch original verpackt) habe. Alleine zig Philips-Monitore und die 3,5er FDDs; alle in OVP... da lacht das 8-Bit-Herz :-))

An Literatur dürfte ich ebenfalls eine nahezu vollständige Sammlung haben. In jedem Fall verfüge ich über die gesamten BFZ-Handbücher - einschließlich der TEBA-Elektronik-Fortsetzungen. Wenn meine Zeit es (jemals) zulassen wird, werde ich auf meinen Websites eine "MFA-Freak-Ecke" einrichten...

Seid Ihr denn noch aktiv mit den Geräten befasst? Würde mich ja mal interessieren.
Vor einigen Jahren habe ich ein eigenes Monitor-Programm gebrannt und dafür einen Windows-Terminal in Delphi programmiert. Das Gute: Das Monitorprogramm (rd. 8kB) wird vom Bootlader (...bekannt aus CP/M-Bootlade-EPROM) in die 64kB-Karte an die "hintersten Plätze" geladen und kann dann weitere Programme laden (und auch bei 0h starten). Das Monitorprogramm wird gerade um eine LCD erweitert - sodass man auch menuegeführt arbeiten kann und keinen PC als Terminal braucht. Gut, dass es wieder früher dunkel wird...

beste Grüße
ToM
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
022
19.12.2011, 18:15 Uhr
Jerry



Hallo ToM,

wirklich aktiv befasse ich mich momentan mit den MFAs nicht.
1995 hatte ich eine Weiterbildung auf den Rechnern.
Damals hatte ich mir alle ferfügbaren Unterlagen kopiert und mir ein System auf Lochraster nachgebaut.
Das funktioniert auch heute noch.
Inzwischen kamen einige Originalbaugruppen und 19" Gehäuse hinzu, so dass ich momentan 4 MFAs habe (je nach Ausbauzustand)
Ein Grund mag auch meine Sammelleidenschaft klassischer Computer zu sein.

Mein bisher sinnvollster Software Hack war, die serielle Bildschirmausgabe von 1200 auf 4800 Baud zu erhöhen.

3,5er FDDs ?
3,5" Diskettenlaufwerfe ?
Laufen die an der FDC Baugruppe 4.7 ?

Ich suche noch die CP/M Ausbaustufe.
Einen NSC 800 Prozessor habe ich.
Aber leider fehlt mir noch das CP/M Bootloader Eprom, CP/M Diskette und das GAL16V8 für die CPU Baugruppe.

An Dokumenten habe ich mal einiges eingescannt.
.BFZ_MFA_CPM_Handbuch
.NSC800 Adapter
.Video Interface 8.4
.GAL-Programmierer
.FDC_Baugruppe
.Mikrocomputer Technik
.Unterrichtsbezogene Auszüge aus den Fachpraktischen Übungen
.Mikrocomputer Technik

Gruß
Andreas
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
023
20.12.2011, 05:47 Uhr
Dr.ToM




Zitat:
Jerry postete

3,5er FDDs ?
3,5" Diskettenlaufwerfe ?
Laufen die an der FDC Baugruppe 4.7 ?

Ich suche noch die CP/M Ausbaustufe.
Einen NSC 800 Prozessor habe ich.
Aber leider fehlt mir noch das CP/M Bootloader Eprom, CP/M Diskette und das GAL16V8 für die CPU Baugruppe.


Hallo Andreas,

das 3,5er hat schon alles >onboard<; also keine FDC-Karte mehr. Ich mache am WE mal einige Fotos.

Beste Grüße, bis später
ToM
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
024
27.12.2011, 19:58 Uhr
wolf



Hallo zusammen,

habe gerade diesen thread über MFA-8085 gefunden.
Anfang 2012 werde ich ein solches System bekommen können.
Ich würde mich gerne an Euch wenden, wenn es um ein CP/M dafür geht.

Habe gerade ein schlimme Retro-Computing Phase...
1984 ein ECB-Bus System gebaut, das ich gerade wiederentdeckt habe und das noch geht!

Beste Grüße und EINEN GUTEN RUTSCH!

Wolfgang
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: -1- [ 2 ]     [ Computer ]  



gaby.de

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek