CP/M-Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Memberlist || Home || Statistik || Kalender || Staff Willkommen Gast!
[ Unofficial CP/M Website ] [ Z80 Family Support Page ] [ Forum-Regeln ] [ Impressum/Kontakt ]

CP/M-Forum » CP/M 2.2 » CP/M auf Imsai 8080 » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: -1-
000
20.08.2012, 20:15 Uhr
kleindi



Hallo,

ich bin nun seid ca. einem Jahr Besitzer eines IMSAI 8080. In diesem war fast jede Komponente defekt.
-Netzteil mit defekten Gleichrichtern.
-Lötbrücken auf der Busplatine
-div. defekte und unfertige Hardwaremodifikationen an dem Frontpanel und falsch herum gercrimptes Datenkabel zur CPU
-Auf dem CPU-Board war der Prozessor falsch herum eingesetzt
-MIO Board mit defekten Treiberbausteinen

Der zugekaufte Versafloppy I war i.O. !!

Der Knaller aber waren meine dazu gekauften Speicherkarten von Salota. Diese flux bestückt und kurz getestet. Sah alles gut aus. Also ging es an die Programmierung. Kleine Programme funzten auf anhieb. Danach habe ich ein Monitorprogramm modifiziert und in ein EPROM gebrannt mit dem ich intel HEX-files über die RS232 einlesen kann.

Auch hier waren kurze Programme von schnellen Erfolg gekrönt. Sobald diese etwas grösser wurden, ging es in die Hose und der Rechner lief bereits beim einlesen ins Nirwana.

Aus irgendeinem Grunde wurde ständig mein Stack zerbommt.
Die Lösung: ein Layout/Schaltplan fehler. Aus irgendeinem Grunde wurde der /CS der RAMS auf LOW und der Ausgang des CS-Decoders auf /OE gelegt.

Lesen war damit Problemlos möglich. Schreiben auch, sogar in alle Bausteine in alle Bausteine gleichzeitig!

Nun da ich die Platinen modifiziert habe, kann ich auch grosse Programme in den Speicher laden.
Zum Testen habe ich mal ein CCP, ein BDOS und ein CBIOS geladen

Nur leider stimmt der DPB nicht für mein Diskettenlaufwerk. Ich habe natürlich einige Quellen gefunde, werde aber nicht schlau daraus.

Ich suche nun einen DPB für ein 5 1/4" Laufwerk.
128 Byte pro sector
18 Sectoren pro Spur
35 Spuren je Seite
2 Seiten
also 5 1/4" DS SD (IBM Mini Disk format)

Kann mir hier jemand weiter helfen?
Danke und Gruß
Dietmar
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
001
24.08.2012, 16:00 Uhr
Peter Dassow

Avatar von Peter Dassow


Zitat:
kleindi postete
Hallo,

ich bin nun seid ca. einem Jahr Besitzer eines IMSAI 8080. In diesem war fast jede Komponente defekt.
-Netzteil mit defekten Gleichrichtern.
-Lötbrücken auf der Busplatine
-div. defekte und unfertige Hardwaremodifikationen an dem Frontpanel und falsch herum gercrimptes Datenkabel zur CPU
-Auf dem CPU-Board war der Prozessor falsch herum eingesetzt
-MIO Board mit defekten Treiberbausteinen

Der zugekaufte Versafloppy I war i.O. !!

Der Knaller aber waren meine dazu gekauften Speicherkarten von Salota. Diese flux bestückt und kurz getestet. Sah alles gut aus. Also ging es an die Programmierung. Kleine Programme funzten auf anhieb. Danach habe ich ein Monitorprogramm modifiziert und in ein EPROM gebrannt mit dem ich intel HEX-files über die RS232 einlesen kann.

Auch hier waren kurze Programme von schnellen Erfolg gekrönt. Sobald diese etwas grösser wurden, ging es in die Hose und der Rechner lief bereits beim einlesen ins Nirwana.

Aus irgendeinem Grunde wurde ständig mein Stack zerbommt.
Die Lösung: ein Layout/Schaltplan fehler. Aus irgendeinem Grunde wurde der /CS der RAMS auf LOW und der Ausgang des CS-Decoders auf /OE gelegt.

Lesen war damit Problemlos möglich. Schreiben auch, sogar in alle Bausteine in alle Bausteine gleichzeitig!

Nun da ich die Platinen modifiziert habe, kann ich auch grosse Programme in den Speicher laden.
Zum Testen habe ich mal ein CCP, ein BDOS und ein CBIOS geladen

Nur leider stimmt der DPB nicht für mein Diskettenlaufwerk. Ich habe natürlich einige Quellen gefunde, werde aber nicht schlau daraus.

Ich suche nun einen DPB für ein 5 1/4" Laufwerk.
128 Byte pro sector
18 Sectoren pro Spur
35 Spuren je Seite
2 Seiten
also 5 1/4" DS SD (IBM Mini Disk format)

Kann mir hier jemand weiter helfen?
Danke und Gruß
Dietmar

Prinzipiell ist es m.E. schwierig, hierzu eine Antwort zu geben, weil man früher auch gerne mal das genommen hatte, was gerade verfügbar war - also auch andere Floppy-Laufwerke als die Standard 8" 77 Spuren Laufwerke.
Da war der Weg nicht weit, sich auch ein Custom BIOS zu assemblieren.
Hast Du schon auf http://www.retrotechnology.com/herbs_stuff/s_sd_vfii.html alles durchgeschaut ? Vielleicht ist in den vielen Assembler-Sourcen dort der passende Hinweis zu finden. Oder schreib' einfach Herb mal an, er antwortet eigentlich immer recht schnell (innerhalb 1-2 Tage max.).

Gruss
Peter

Dieser Post wurde am 24.08.2012 um 16:15 Uhr von Peter Dassow editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
002
25.08.2012, 12:47 Uhr
kleindi



Hallo Peter,

danke für deine Tipps.
Die Seite von Herb ist mir wohl bekannt. Dort geht es sich aber immer um den Versafloppy II und fast alles ist für den Z80.

Ich selbst habe einen Versafloppy I und einen 8080.
Soweit wie ich gesehen habe, wird bei dem Versafloppy II mit Z80 Code meist die Interuptsteuerung benutzt. Die fehlt dem 8080 fast völlig.
Zwei Versionen für den 8080 sind dabei, dabei beziehen diese sich jedoch stets auf ein Versafloppy-EPROM welches ich nicht habe.

Soweit zu dem, was nicht geht.
Jetzt was geht.

Auf der Seite von Herb habe ich einen Link zu einer weiteren Seite gefunden, in dem ein Custom-Bios für einen CCS-Contrller gebaut wurde. In diesem BIOS gibt es viele DPB.

Hier mal eine Zusammenstellung, für alle die ggf auch so etwas suchen:

DP8D0A: DW 96 ;SECTORS PER TRACK
DB 5 ;BLOCK SHIFT FACTOR
DB 31 ;BLOCK MASK
DB 3 ;EXTENT MASK
DW 225 ;BLOCKS PER DISKETTE
DW 127 ;# DIRECTORY ENTRIES
DB 128 ;ALLOC 0
DB 0 ;ALLOC 1
DW 32 ;DIR CHECK VECTOR SIZE
DW 2 ;SYSTEM TRACK OFFSET
DP8D1A: DW 104 ;SECTORS PER TRACK
DB 5 ;BLOCK SHIFT FACTOR
DB 31 ;BLOCK MASK
DB 3 ;EXTENT MASK
DW 242 ;BLOCKS PER DISKETTE
DW 127 ;# DIRECTORY ENTRIES
DB 128 ;ALLOC 0
DB 0 ;ALLOC 1
DW 32 ;DIR CHECK VECTOR SIZE
DW 2 ;SYSTEM TRACK OFFSET
DP8D2A: DW 120 ;SECTORS PER TRACK
DB 6 ;BLOCK SHIFT FACTOR
DB 63 ;BLOCK MASK
DB 7 ;EXTENT MASK
DW 139 ;BLOCKS PER DISKETTE
DW 127 ;# DIRECTORY ENTRIES
DB 128 ;ALLOC 0
DB 0 ;ALLOC 1
DW 32 ;DIR CHECK VECTOR SIZE
DW 2 ;SYSTEM TRACK OFFSET
DP8D3A: DW 128 ;SECTORS PER TRACK
DB 6 ;BLOCK SHIFT FACTOR
DB 63 ;BLOCK MASK
DB 7 ;EXTENT MASK
DW 149 ;BLOCKS PER DISKETTE
DW 127 ;# DIRECTORY ENTRIES
DB 128 ;ALLOC 0
DB 0 ;ALLOC 1
DW 32 ;DIR CHECK VECTOR SIZE
DW 2 ;SYSTEM TRACK OFFSET
DP5S0: DW 18 ;SECTORS PER TRACK
DB 3 ;BLOCK SHIFT FACTOR
DB 7 ;BLOCK MASK
DB 0 ;EXTENT MASK
DW 71 ;BLOCKS PER DISKETTE
DW 63 ;# DIRECTORY ENTRIES
DB 192 ;ALLOC 0
DB 0 ;ALLOC 1
DW 16 ;DIR CHECK VECTOR SIZE
DW 3 ;SYSTEM TRACK OFFSET
DP5S1: DW 20 ;SECTORS PER TRACK
DB 3 ;BLOCK SHIFT FACTOR
DB 7 ;BLOCK MASK
DB 0 ;EXTENT MASK
DW 79 ;BLOCKS PER DISKETTE
DW 63 ;# DIRECTORY ENTRIES
DB 192 ;ALLOC 0
DB 0 ;ALLOC 1
DW 16 ;DIR CHECK VECTOR SIZE
DW 3 ;SYSTEM TRACK OFFSET
DP5S3: DW 16 ;SECTORS PER TRACK
DB 3 ;BLOCK SHIFT FACTOR
DB 7 ;BLOCK MASK
DB 0 ;EXTENT MASK
DW 63 ;BLOCKS PER DISKETTE
DW 63 ;# DIRECTORY ENTRIES
DB 192 ;ALLOC 0
DB 0 ;ALLOC 1
DW 16 ;DIR CHECK VECTOR SIZE
DW 3 ;SYSTEM TRACK OFFSET
DP5D0: DW 29 ;SECTORS PER TRACK
DB 3 ;BLOCK SHIFT FACTOR
DB 7 ;BLOCK MASK
DB 0 ;EXTENT MASK
DW 115 ;BLOCKS PER DISKETTE
DW 63 ;# DIRECTORY ENTRIES
DB 192 ;ALLOC 0
DB 0 ;ALLOC 1
DW 16 ;DIR CHECK VECTOR SIZE
DW 3 ;SYSTEM TRACK OFFSET
DP5D1: DW 36 ;SECTORS PER TRACK
DB 4 ;BLOCK SHIFT FACTOR
DB 15 ;BLOCK MASK
DB 1 ;EXTENT MASK
DW 71 ;BLOCKS PER DISKETTE
DW 63 ;# DIRECTORY ENTRIES
DB 128 ;ALLOC 0
DB 0 ;ALLOC 1
DW 16 ;DIR CHECK VECTOR SIZE
DW 3 ;SYSTEM TRACK OFFSET
DP5D2: DW 40 ;SECTORS PER TRACK
DB 4 ;BLOCK SHIFT FACTOR
DB 15 ;BLOCK MASK
DB 1 ;EXTENT MASK
DW 79 ;BLOCKS PER DISKETTE
DW 63 ;# DIRECTORY ENTRIES
DB 128 ;ALLOC 0
DB 0 ;ALLOC 1
DW 16 ;DIR CHECK VECTOR SIZE
DW 3 ;SYSTEM TRACK OFFSET

Ich werde mal berichten, wie es weitergeht.
Gruß,
Dietmar
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
003
25.08.2012, 17:06 Uhr
kleindi



Freude über Freude
Der IMSAI bootet von Diskette, bringt eine freundliches Prompt und antwortet auf Kommandos wie dir, era, save und type !

Nun habe ich das Problem, das meine Disketten keine Dateien enthalten.

Wie bekomme ich diese nun auf die Diskette kopiert?

Zur Verfügung habe ich die Dateien auf dem PC. Ich kann auch Hexfiles über mein Monitorprogramm übertragen.
Sind die Dateien in den diversen Archive als Hexfiles zu übertragen ?

Wäre schön, wenn mir jemand dabei helfen könnte.

Gruß,
Dietmar
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
004
25.08.2012, 20:16 Uhr
Peter Dassow

Avatar von Peter Dassow


Zitat:
kleindi postete
Freude über Freude
Der IMSAI bootet von Diskette, bringt eine freundliches Prompt und antwortet auf Kommandos wie dir, era, save und type !

Nun habe ich das Problem, das meine Disketten keine Dateien enthalten.

Wie bekomme ich diese nun auf die Diskette kopiert?

Zur Verfügung habe ich die Dateien auf dem PC. Ich kann auch Hexfiles über mein Monitorprogramm übertragen.
Sind die Dateien in den diversen Archive als Hexfiles zu übertragen ?

Wäre schön, wenn mir jemand dabei helfen könnte.

Gruß,
Dietmar

Erstmal Gratulation, der wichtigste Schritt ist damit schon getan.
Wenn Du auf der CP/M Diskette nix anderes als PIP und MLOAD oder ähnlich hast, dann müsstest Du zuerst ein gescheites Übertragungsprogramm als Intel Hex Datei (also nur ASCII) via serielle Schnittstelle übertragen, gescheit wäre z.B. KERMIT.
Ansonsten kann man ja auch vielleicht mit 22Disk oder David Dunfield's ImageDisk arbeiten (wenn die Disketten MFM codiert sind und keine "hardsektorierte" / Indexlöcher benutzen), siehe dazu auch http://www.z80.eu/transfercpm.html zum Überblick, was alles so geht.

Gruss
Peter
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
005
26.08.2012, 17:37 Uhr
kleindi



Hallo Peter,

danke für die Glückwünsche. Das war nun wirklich ein tolles Ereignis als nach über einem Jahr dann ein zierliches
A>
erschien

Das Problem mit dem Datei transferieren habe ich jetzt auch schon gelöst.
Dazu habe ich mir ein Script (vbscript) geschrieben, mit dem ich die Dateien auf dem PC in Intel Hex files konvertieren kann.
Mein Monitorprogramm für den IMSAI kann diese über Hyperterm einlesen.
Nun starte ich CP/M, halte die Ausführung an und starte mein Monitorprogramm. Lade die Intel Hex files nach 0x0100 und starte wieder die Ausführung des CP/M. Dann liegt das Programm noch ab 0x0100 und ich kann es einfach mit SAVE abspeichern.

Nun werde ich mich an die doppelseitige Nutzung der Disketten geben.
Ich bin mir aber noch nicht im klaren, wie ich das lösen soll.
Entweder die ungeraden Spuren auf Kopf 0 und die geraden Spuren auf Kopf 1 oder die ersten 40 Spuren auf Kopf 1 und die zweiten 40 Spuren auf Kopf 2.

Wie denkst du darüber?
Was ist üblicher?

Danke und gruß,
Dietmar
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
006
26.08.2012, 23:25 Uhr
m.haardt



Wenn man die Köpfe abwechselnd benutzt, ist bei aufeinanderfolgenden Zugriffen kein zeitraubender Spurwechsel nötig.

Michael

Dieser Post wurde am 26.08.2012 um 23:25 Uhr von m.haardt editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
007
27.08.2012, 20:13 Uhr
Peter Dassow

Avatar von Peter Dassow


Zitat:
kleindi postete
[...]
Nun werde ich mich an die doppelseitige Nutzung der Disketten geben.
Ich bin mir aber noch nicht im klaren, wie ich das lösen soll.
Entweder die ungeraden Spuren auf Kopf 0 und die geraden Spuren auf Kopf 1 oder die ersten 40 Spuren auf Kopf 1 und die zweiten 40 Spuren auf Kopf 2.

Wie denkst du darüber?
Was ist üblicher?

Üblicher ist der Wechsel des Schreib-/Lesekopfs zuerst, dann erst der Spurwechsel - so wie es Michael auch schon beschrieben hat.
Manche CP/M-Rechner haben so was wie "diskcopy" als Programm dabei gehabt, da sieht man das bei der Ausgabe des Status.
Übrigens kannst Du auch die cpmtools-Source dazu mal konsultieren, wenn Du willst, da sieht man es auch so wie beschrieben (erst Kopfwechsel, dann Spurwechsel).

Gruss Peter

P.S.: Wer kommt eigentlich noch außer mir von diesem Forum zur Classic Computing 2012 nach Lorsch ?
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
008
28.08.2012, 08:43 Uhr
kleindi



So, nach dem ich mich gestern etwas vergaloppiert habe, muss ich heute nochmal etwas verifizieren.

In dem Identityrecord für jeden Sektor gibt es die Tracknummer, Seitennummer, Sektornummer und Sektorlänge.

Sehe ich das richtig, das die Track- und Sektornummer auf beiden Seiten gleich gezählt wird?

Z.Bsp. bei einer 5 1/4" SD Disk (40 Spuren / 18 Sektoren pro Spur)
Track von 0 bis 39 auf beiden Seiten und Sektor 1 bis 18 auf jeder Spur?

Danke und Gruß,
Dietmar
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
009
28.08.2012, 09:00 Uhr
kleindi



Fragen über Fragen

Im DPH gibt es den Parameter OFS (Offset) der die Spuren für das System reserviert. Reserviert dieser Zylinder oder Spuren?
In meinem Fall brauche ich drei Spuren entsprechicht im Single Sided halt einem OFS von 3. Reserviert dieser Wert im Double Sided nun dir Spuren 0 und 1 auf Kopf 0 und Spur Null Kopf 1 oder gar die ersten drei Spuren auf beiden Köpfen?

Wie wird das System abgelegt?
Auf den ersten drei Spuren der Seite 0, oder Spur0/Kopf0 - Spur0/Kopf1 -Spur1/Kopf0?

Hat die zweite Seite einen Einfluss auf das Handling im Directory, oder zählt das Directory nur die Sektoren der Reihe nach durch und das BIOS ist dafür verantwortlich, das die Sektoren in der richtigen Reihenfolge zugeordnet werden?

Gruß,
Dietmar
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
010
28.08.2012, 11:33 Uhr
Peter Dassow

Avatar von Peter Dassow


Zitat:
kleindi postete
Im DPH gibt es den Parameter OFS (Offset) der die Spuren für das System reserviert. Reserviert dieser Zylinder oder Spuren?
In meinem Fall brauche ich drei Spuren entsprechicht im Single Sided halt einem OFS von 3. Reserviert dieser Wert im Double Sided nun dir Spuren 0 und 1 auf Kopf 0 und Spur Null Kopf 1 oder gar die ersten drei Spuren auf beiden Köpfen?

Wie wird das System abgelegt?
Auf den ersten drei Spuren der Seite 0, oder Spur0/Kopf0 - Spur0/Kopf1 -Spur1/Kopf0?

Hat die zweite Seite einen Einfluss auf das Handling im Directory, oder zählt das Directory nur die Sektoren der Reihe nach durch und das BIOS ist dafür verantwortlich, das die Sektoren in der richtigen Reihenfolge zugeordnet werden?


Bin momentan auf der Arbeit, daher wenig Zeit. IMHO ist CP/M erst mal aus Sicht des BDOS egal, ob es 2 R/W-Köpfe, 4 oder 6 gibt. Da wird einfach hochgezählt. Das BIOS macht die Arbeit.
Schau doch einfach mal hier nach - im CP/M Alteration Guide: http://www.cpm.z80.de/manuals/archive/cpm22htm/ch6.htm#Table_6-3 (für die Überschrift scrolle einfach zwei-drei Zeilen wieder hoch)...

Gruss
Peter

Dieser Post wurde am 28.08.2012 um 11:35 Uhr von Peter Dassow editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
011
28.08.2012, 18:42 Uhr
kleindi



Hallo Peter,

danke wiedrum für deine Hilfe. Doublesided ist nun eingebaut. Eigentlich war das schon im BIOS vom Versafloppy drin ;-)

Jedoch geschieht dabei die Umschaltung auf die zweite Seite erst, wenn die max Anzahl der Track des Laufwerks erreicht wird. Nicht so, wie von euch empfohlen.

Ich lasse das jetzt erstmal so, da ich nur den DPH anpassen musste. Zudem habe ich nun, nach dem ich soweit gekommen bin meine Micropolis 1053 http://www.vintagecomputer.net/micropolis/thm_micropolis_drive.jpg herausgekrammt und getestet. Und siehe da, beide Laufwerke funktionieren tadellos.
Diese sind zwar eigentlich für einseitigen MFM Betrieb und 77 Tracks ausgelegt, aber mit FM (was anderes kann der Versafloppy I nicht) und 77 Tracks komme ich einseitig auch auf 173kByte. Das reicht erstmal.

Nun habe ich noch einen Interleave von 1:2 (8080 2MHz) eingebaut und erfahre damit einen echten performance boost. :-)

SYSGEN funktioniert auch schon.
Als nächstes mache ich mich an MOVCPM ran. Das Programm funktioniert natuerlich schon.
Aber ich muss mich jetzt erstmal damit beschäftigen, wie ich nach dem MOVCPM den Booloader und das BIOS ausgetauscht bekomme.

Gruß,
Dietmar
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
012
28.08.2012, 19:02 Uhr
Peter Dassow

Avatar von Peter Dassow


Zitat:
kleindi postete
[...]
Eigentlich war das schon im BIOS vom Versafloppy drin ;-)

Jedoch geschieht dabei die Umschaltung auf die zweite Seite erst, wenn die max Anzahl der Track des Laufwerks erreicht wird. Nicht so, wie von euch empfohlen.

[...]

Na dass das BIOS dafür zuständig ist, hatte ich ja bereits schon erwähnt ;-)
Hmmm man lernt doch nicht aus, dann ist das Vendor-spezifisch (=jeder macht es scheinbar so wie er will). Bei Gelegenheit schau ich mal bei meinem Kaypro mit DU rein, um zu sehen wie es da aussieht. Muss für die Classic Computing eh noch Disketten vorbereiten.

Gruss
Peter
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
013
29.08.2012, 14:33 Uhr
kleindi



Jetzt habe ich wieder ein paar Probleme.

Ich habe ein sector translation table angelegt. Seid dem habe ich immer wieder Leseprobleme.

Hier mal das aktuelle XLT:
TRDP5S0 DEFB 1,6,11,16 ;sectors 1,2,3,4
DEFB 3,8,13,18 ;sectors 5,6,7,8
DEFB 5,10,15,2 ;sectors 9,10,11,12
DEFB 7,12,17,4 ;sectors 13,14,15,16
DEFB 9,14 ;sectors 17,18

Leider habe ich auch schwer mit dem movcpm zu kämpfen. Ich habe noch keine Version die Zuverlässig den Synchroniation Error umschifft.

Das Sysgen macht auch noch Problem, beim Start scrolled der Bildschirm mit einer Meldung "ungültiges Laufwerk" o.ä. durch. Wenn ich das nächste mal Gelegenheit habe, werde ich das mal genau abschreiben.

Ausserdem wundert mich etwas der Start von CP/M. Wenn ich das System boote, kommt bei mir nur der Prompt A>
Ich hätte doch eine Copyrightmeldung von DR und dem verfügbaren RAM erwartet.
Wie ist das bei euch?
Hat Jemand Ideen zu den Fehlern bei dem XLT?
Kenn jemand eine Lösung zu den movcpm und sysgen Problemen?

Gruß,
Dietmar
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
014
29.08.2012, 17:04 Uhr
kleindi



Nachtrag:
Die Leseproblem scheinen nicht an der Sektor Translation zu liegen. Die Lesefehler treten immer beim bestimmten Programmen z.Bsp. DDT auf.

Egal ob ich den DDT frisch vom PC auf eine single sided oder double sided mit oder ohne sector translation kopiere. Auch habe ich das ganze nun mit CP/M 2.0 versucht.

Der DDT läuft nicht mehr.
Kennt jemand solche Phänomene?

Gruß,
Dietmar
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
015
29.08.2012, 19:29 Uhr
kleindi



Neuer Status:

Bis auf den Snchronisationsfehler bei MOVCPM und ein nicht funktionierender SYSGEN funktioniert wieder alles.

Ich vermute, das ich Disketten die zuerst ohne sector tanslation beschrieben wurde, später mit sector translation beschrieben habe.

Derzeit sucht sysgen das System auf den ersten beiden Spuren Sector 1-26.
Gibt es eine Patchanleitung für SYSGEN?

Ich brauche für meine 5 1/4 Zoll aber 3 Spuren a 18 Sectoren.

Gruß,
Dietmar
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
016
29.08.2012, 20:27 Uhr
m.haardt



CP/M selbst gibt keine Begrüssungsmeldung aus. Bei vielen Systemen macht das BIOS sowas aber.

Ich habe eine portable Version von sysgen, die den DPB benutzt. Die ist hier mit drin:

http://www.moria.de/~michael/yaze-p2dos/kit.tar.gz

Mir ging die Patcherei früher nämlich auch auf den Nerv. MOVCPM habe ich nie benutzt, sondern alles direkt aus dem Source gebaut, darum kann ich dazu nichts sagen.

Michael
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
017
31.08.2012, 21:06 Uhr
kleindi



Hallo Michael,

danke für deine Hilfe. Leider konnte ich das Programm noch nich testen. Ich bin im Moment noch etwas eingeschränkt in den Möglichkeiten binaries zu übertragen.

Ich habe in meinem IMSAI einen 8080 Prozessor. Ist das Programm auch darauf lauffähig?

Danke und Gruß,
Dietmar
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
018
31.08.2012, 22:41 Uhr
m.haardt



Das portable sysgen ist in Z80 Assembler geschrieben, aber ich weiß nicht mehr, welche "normalen" Befehle Z80-spezifisch sind. Vielleicht läuft es einfach so, wenn nicht ist es sicher einfach umzuschreiben.

P2DOS und Z80CCP benutzen viel Z80 Code, aber Du hast ja schon CP/M laufen. Es ist nett, alles aus Sourcen bauen zu können, aber die Extras von P2DOS und Z80CCP sind nicht unverzichtbar.

Wenn Du keine Binaries übertragen kannst, dann wandle das COM doch in ein HEX um, schiebe das seriell mit PIP rüber und benutze LOAD und SAVE.

Michael
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
019
10.09.2012, 17:17 Uhr
kleindi



Hallo Michael,

ich habe mich in den letzten Tagen wieder mehr dem CBIOS gewidmet. Nun läuft auch die VIO als CON: mit einem parallelen Keyboard. Der Drucker ist an einem weiteren parallelen Port als LST: eingerichtet und der RDR: und PUN: laufen auf der RS232.

Zudem ist es mit gelungen das syscon und movcpm mit patchen lauffähig zu machen.

Ich werde mich nun wohl erstmal um ein Programm zum formatieren der Disketten kümmern und mich danach in die Bedienung des PIP einarbeiten.

Wenn ich das richtig gelesen habe, kann man mit dem PIP ja auch binäre Dateien über den RDR: lesen und PUN: schreiben.

Danach gibt es noch zwei alte 8" Laufwerke die ich noch reaktivieren möchte und mechanisch stellt mein IMSAI auch noch Ansprüche, da der Gehäusedeckel und die Blende an den Schaltern fehlt.

Soweit die Situation an meinem IMSAI.

Gruß,
Dietmar
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: -1-     [ CP/M 2.2 ]  



gaby.de

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek