CP/M-Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Memberlist || Home || Statistik || Kalender || Staff Willkommen Gast!
[ Unofficial CP/M Website ] [ Z80 Family Support Page ] [ Forum-Regeln ] [ Impressum/Kontakt ]

CP/M-Forum » Hardwareprojekte » Z80mini3 » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: -1- [ 2 ]
000
12.02.2014, 18:54 Uhr
proof80



Ich habe seit ein paar Tagen einen Z80mini3 http://mct.de/product/z80mini3.html vom Elektronikladen | ELMICRO - Web: http://elmicro.com. Herr Thamm war sehr kooperativ und hat mir das board mit dem notwendigen Zubehör beschafft, obwohl es eigentlich schon geraume Zeit aus dem Programm genommen wurde.

Nun meine Frage: Gibt es hier im Forum noch weitere Z80mini3-Besitzer? Mein Ziel ist es selbstverständlich, darauf CP/M in höchster Vollendung zum Laufen zu bringen. Gemeinsam ist das leichter zu stemmen.

Fröhliches Z80ern, Wolfram
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
001
14.02.2014, 13:17 Uhr
hschuetz

Avatar von hschuetz

Hallo Wolfram,
herzlichen Glückwunsch zu dem Board... ich habe bis jetzt keines zu fassen bekommen.... hätte aber an so einem Projekt sicherlich Interesse, aber muss da nicht die Hardware verändert werden?
Gruß
Hans-Werner
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
002
14.02.2014, 18:57 Uhr
Hein_Ko

Avatar von Hein_Ko

Hallo Wolfram

Glückwunsch, auch von meiner Seite. Ein Weg wäre vielleicht, wenn man kein GIDE hat oder anschließen kann, das BIOS samt CP/M im EPROM zu verstauen und beim Booten wie einen Bootsektor in das RAM "hoch" zu laden. Sicher sind da noch ein paar Tricks im GAL nötig, um z.B. das EPROM aus- und das RAM einzublenden... aber das sollte gehen.

Beste Grüße, Heinrich
--
Es gibt keine Probleme - nur Lösungen !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
003
15.02.2014, 08:41 Uhr
proof80




Zitat:
hschuetz postete
... ich habe bis jetzt keines zu fassen bekommen.... hätte aber an so einem Projekt sicherlich Interesse, aber muss da nicht die Hardware verändert werden?
Gruß
Hans-Werner

Hallo Hans-Werner,
meins war wohl noch nicht das letzte Exemplar ...

Das board hat einen "CP/M-Mode", in dem das EPROM vollständig ausgeblendet wird. Ungebanktes CP/M müsste ohne Änderungen installierbar sein (Phase 1).
Man kann dann sogar noch in bestimmten Bereichen zwischen EEPROM und RAM-Pages umschalten. Das bankswitching arbeitet aber leider mit groben 16k-Blöcken, so dass gebanktes CP/M etwas beschränkt ist (TPA mit 48k?).

Die Ausstattung hat einiges zu bieten:

- Uhr! (batteriegepuffert, selbstredend)
- Takt 4,69 MHz (9,3804 MHz Quarz) -> Terminal mit 19600 Baud
- 32k EPROM (nachbestückt, Monitorquelle liegt vor)
- 32k EEPROM (nachbestückt)
- 128k statisches RAM 70 ns (batteriegepuffert, mit 32k geliefert)
- 2 serielle Schnittstellen (SIO)
- 2 parallele Schnittstellen (PIO)
- 4 Zähler (CTC)
- Z80-Bus ungepuffert aber vollständig auf Pfostenstecker herausgeführt

Die Version mit doppelter Taktrate gab es leider nicht mehr. Vielleicht finde ich heraus, worin die Unterschiede liegen. Die CPU trägt jedenfalls die Bezeichnung Z84C1510FEG und verträgt möglicherweise noch einen höheren Takt.

Der RAM-Sockel ist zwar nicht dafür verdrahtet, aber physikalisch müsste dort auch einen 512k-Baustein hineinpassen. Nur an der Adresslogik (2 GALs 16V8) muss man dann pfriemeln (Phase ???).

Alles in allem schön kompakt auf ca. 65 cm² und recht sparsam :-)

Gruß, Wolfram
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
004
15.02.2014, 21:09 Uhr
hschuetz

Avatar von hschuetz

Hallo Wolfram,
wo hast du das denn wie bestellt? Was hast du bezahlt?
Gruß
Hans-Werner
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
005
16.02.2014, 09:02 Uhr
proof80



Hallo Hans-Werner,

auf der Seite des ELEKTRONIKLADENs http://elmicro.com fand ich die mail-Adresse sales@elmicro.com. Meine erste Anfrage dorthin wurde dann von Herrn Thamm direkt beantwortet.
Er legte die Preise, die auf der Seite des Herstellers http://mct.de/product/z80mini3.html noch zu erfahren sind (MWSt und Versand nicht vergessen), zugrunde. Das Entwicklungskit, die 10 MHz-Version und der RTC63421 sind leider nicht mehr erhältlich - das kann man aber verschmerzen.
Um ohne lange Sucherei gleich starten zu können, habe ich noch ein IF232 (22,-€, s.a. http://elmicro.com/de/ifmodule.html) nebst zugehörigem Flachbandkabel (2,50 €) und seriellem Kreuzkabel (4,30 €) mitbestellt.

Auf dem board werden die zwei GALs und ein 32kb RAM bestückt geliefert. Man braucht also auf jeden Fall noch ein EPROM, das man selbst brennen muss. Die Quellen dazu hat Herr Thamm mir zur Verfügung gestellt (copyright 1993,1994 MCT Lange & Thamm GbR).
Für die Stromversorgung (5 V) ist ein Stecker wie bei 3,5"-Floppies vorgesehen. Da helfen andere Stecker oder Laborklemmen nur übergangsweise.
Nach dem ersten Test habe ich als nächstes einen 18-poligen Sockel und die mitgelieferte Batterie für den Uhrenbaustein eingelötet. Er wurde vom Monitorprogramm gleich richtig erkannt, ließ sich stellen und arbeitet seither einwandfrei - bei einer wöchentlichen Abweichung im Sekundenbereich, was aber als normal anzusehen ist. Eine erste eigene Erweiterung könnte ja der Anschluss eines DCF77 sein ...

Das war nun zwar sicher mehr, als Du gefragt hattest. Aber ich wollte hier sowieso den weiteren Hergang berichten :-)

Gruß, Wolfram
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
006
16.02.2014, 19:01 Uhr
Hein_Ko

Avatar von Hein_Ko


Zitat:
proof80 postete
Die Version mit doppelter Taktrate gab es leider nicht mehr. Vielleicht finde ich heraus, worin die Unterschiede liegen. Die CPU trägt jedenfalls die Bezeichnung Z84C1510FEG und verträgt möglicherweise noch einen höheren Takt.

Hallo Wolfram

Ab spätestens 16 MHz Taktrate müssen/sollten Waitstates rein. Wenn die SIO ihren Clock aus dem Haupttakt bildet, muss auch das BIOS (Teiler) angepasst werden, da sonst (bei doppelten Takt 38 kB.), oder bei 16 bzw. 20 MHz ganz was krummes an Baudrate rauskommt.

Gruss, Heinrich
--
Es gibt keine Probleme - nur Lösungen !

Dieser Post wurde am 16.02.2014 um 19:06 Uhr von Hein_Ko editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
007
20.02.2014, 21:10 Uhr
proof80




Zitat:
hschuetz postete
... wo hast du das denn wie bestellt?

Hallo Hans-Werner (und an alle anderen hoffnungsvollen Mitleser),

leider hat mir Herr Thamm nun doch mitgeteilt, dass nach meiner Lieferung (erst mal) Schluss wäre mit dem Z80mini3 :-(
Eine Neuaflage zu vergleichbaren Preisen würde sich auch erst ab einer Stückzahl von ca. 100 rechnen ...

Gibt es denn sonst niemanden in der Runde, der noch aus den letzten 25 Jahren einen in seinem Besitz weiß?

Gruß, Wolfram
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
008
20.02.2014, 22:07 Uhr
hschuetz

Avatar von hschuetz

Hallo Wolfram,
kann ich bestätigen... keine mehr zu bekommen... leider
Gruß
Hans-Werner
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
009
23.02.2014, 17:37 Uhr
Feinmechaniker



Hallo Wolfram und Hans-Werner,
was spricht eigentlich gegen eine kleine Neuauflage mit modernen SRAMs und AT28xx EEPROMS? Die CPU ist ja auch noch zu haben. Nach dem AVR CP/M Projekt könnte es ja auch mal ein richtiger Z80 sein ;-)
Gruß Joe
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
010
23.02.2014, 18:14 Uhr
proof80



Hallo Joe,

da spricht eher einiges dafür als dagegen - vor allem, wenn man die AVR-Emulationen mal in Hinblick auf die Geschwindigkeit kritisch anschaut.
Weil ich aber kein Platinenfreak bin, habe ich erst mal nach einem gangbaren Weg gesucht, einen kompakten - also wirklich kleinen - CP/M-Rechner auf die Beine zu stellen. Das geniale an der im Z80mini3 verwendeten CPU ist halt, dass schon eine gute Grundausstattung an Peripheriebausteinen integriert sind. Das lohnt sich weiter zu verfolgen.
Als Zwischenziel steht der Massenspeicher an. SD oder CF? Direkt oder mit "Hilfscontroller"? Da der komplette CPU-Bus herausgeführt ist, sollte es da aber eine Lösung geben.

Richtung banked CP/M hat der Z80mini3 sicher seine Schwächen, weshalb ich bei einer Neuentwicklung mit von der Partie wäre :-) Nur halt nicht als Platinendesigner :-( Wäre halt gut, das macht jemand, der auch von HF und EMV etwas Ahnung hat. Dann könnte man mit der Taktfrequenz etwas hoch gehen :-))

Gruß, Wolfram

P.S.: Welche CPU meinst Du denn, ist noch zu haben? Einen N8VEM mit normaler Z80 gibt es ja schon im Universum ...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
011
23.02.2014, 21:42 Uhr
hschuetz

Avatar von hschuetz

Hallo Joe,
nicht schlecht die Idee... was hast du dir denn gedacht? Einen guten alten Z80 mit Sio und Pio, Sram und Flash.... oder einen hochintrigierter z80 der alles an Board hat? Da ich das AVR Projekt kenne denke ich das könnte klappen...
mal sehen .. ich bin auch interessiert.
Gruß
Hans-Werner
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
012
24.02.2014, 11:45 Uhr
Feinmechaniker



Hallo Wolfram und Hans-Werner,
ich dachte bei der CPU an einen Z8L180 (Z180) mit 3.3V und 20 MHz. Neben UART, TIMER, MMU usw. besitzt er auch ein „freundliches“ PLCC-68 Gehäuse. Damit kann auf dem Layout prima eine Fassung gesetzt werden. Als Floppy, bzw. Bootsystem dachte ich an eine SD-Card, angesteuert mit einem Propeller. Eine sehr elegante ähnliche Lösung findet man hier:
http://www.shaels.net/index.php/mini80/mini80-general/119-mini8o-overview
Als VT-100 Terminal könnte die derzeitige Propellerrealisierung des AVR CP/M Systems genutzt werden.
http://www.mikrocontroller.net/topic/177481?page=8#3511923
Gruß Joe
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
013
24.02.2014, 16:20 Uhr
Hein_Ko

Avatar von Hein_Ko

Hmmm... sehr seltsam,

als ich noch vor einem 1/2 Jahr ein Z80-Starterkit mit diesen Eigenschaften entwickeln und herstellen wollte, hieß es, das es bereits genügend andere Z80-Rechner auf dem Markt gäbe und kein Interesse besteht...

Schwamm drüber.

Ich biete dann mein Mitwirken auch gerne hinsichtlich div. EMV-Prüfungen an.

Grüße
Heinrich DH1KAL
--
Es gibt keine Probleme - nur Lösungen !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
014
24.02.2014, 20:10 Uhr
proof80




Zitat:
Hein_Ko postete
Hmmm... sehr seltsam,

als ich noch vor einem 1/2 Jahr ein Z80-Starterkit mit diesen Eigenschaften entwickeln und herstellen wollte, hieß es, das es bereits genügend andere Z80-Rechner auf dem Markt gäbe und kein Interesse besteht...

Hallo Heinrich,

ich habe gerade versucht herasuzufinden, welchen post Du da meinst, bin aber nicht fündig geworden ...

Gruß, Wolfram

P.S.: Mein Interesse daran ist ja nun aktuell erst durch meine Trennung :-( von den Großen entstanden - und daher soll's auch möglichst kompakt werden :-)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
015
25.02.2014, 17:58 Uhr
Dekay



...dann kann ich ja den DAU Check übernehmen.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
016
02.03.2014, 16:34 Uhr
Hein_Ko

Avatar von Hein_Ko

Hallo Wolfram

Ich habe heute versucht die Z280 CPU in Betrieb zu nehmen. Ausser einen Cursor (von der Grafikkarte) kommt aber keine Meldung. Du kennst das System besser. Hast Du einen Tip für mich ?

Grüße, Heinrich
--
Es gibt keine Probleme - nur Lösungen !

Dieser Post wurde am 02.03.2014 um 16:34 Uhr von Hein_Ko editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
017
05.03.2014, 10:42 Uhr
Feinmechaniker



Neben der reinen AVR Lösung hat die Nutzung einer echten Z80 CPU auch seinen Charme. Recherchiert man mal nach aktuellen Lösungen, so kristallisieren sich unabhängig voneinander immer ähnliche Konzepte heraus.

1. moderne Z80 CPU (z.B. Z8L180 oder Z8S180) 3.3V, 33 MHz
2. 128k – 512K SRAM
3. kein EPROM oder EEPROM
4. Bootvorgang über AVR
5. SD-Card statt Diskette

Beispiele dazu sind hier zu finden:
http://www.shaels.net/index.php/mini80
http://forums.parallax.com/showthread.php/148944-Propeller-Z80-CPM-hybrid
http://hive-project.de/board/viewtopic.php?f=15&t=955

Den letzten Link habe ich für weitere Überlegungen aufgegriffen. Micha hat dazu ein sehr gutes minimales Hardwarekonzept (sowie eine Softwarebasis) auf AVR-Basis entwickelt. Dieses Konzept habe ich nun aufgegriffen und etwas erweitert um ein Maximum an Softwaremodulen des AVR_CP/M Systems weiter zu nutzen. Grob skizziert würde es etwa so aussehen:
1. AVR übernimmt Buskontrolle
2. AVR initialisiert den RAM und die SD-Card (Kontrolle über V24 / Terminal)
3. AVR läd BIOS von SD-Card und schreibt es in den RAM
4. AVR übergibt CRT Kanal an Z80 SIO
5. AVR initialisiert Soft I2C mit RTC
6. AVR übergibt Bus an Z80
7. Z80 bootet CP/M
8. AVR stellt IN(), OUT() Funktionen für Z80 zur Verfügung (virtuelle SIO, PIO)

Mir gefällt die Idee persönlich so gut, dass ich sie für mich aufbauen werde. Konzeptionell sind dazu folgende Schritte geplant.
1. minimaler Hardwareentwurf (siehe Anhang) als Entwicklungsbasis
2. Portierung der Software sowie Integration von Hardwareverbesserungen, -erweiterungen
3. finale Version mit integriertem VT-100 Terminal auf bisheriger Basis
4. CP/M Duino mit echtem Z80 (Z180) ??

Es gibt sowohl im Mikrocontroller Forum als auch im HIVE Forum Interessenten. Auch Micha als ursprünglicher Entwickler der Lösung ist weiter interessiert. Es sollte doch möglich sein, die Interessenten aus drei Foren in einem gemeinsamen Projekt zu bündeln.

Viel Text zu einer kurzen Frage.
Wer hat Interesse an diesem Projekt sowie zunächst an der Stufe 1 und Stufe 2 ? Schaltung und Layout sind erstellt und könnten kurzfristig für weitere Diskussion dienen.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
018
05.03.2014, 13:05 Uhr
hschuetz

Avatar von hschuetz

Hallo Joe,
an einer Z80 ( Z8L180 oder Z8S180 ) Variante wäre ich schon interessiert, aber warum alles mit einem AVR steuern? Ram und IO kann der Z80 doch alleine. Für die Anbindung an die Aussenwelt (SD, Sio und i2c) ist ein AVR schon OK. Also schaun wir mal...
Gruß
Hans-Werner
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
019
05.03.2014, 14:51 Uhr
Feinmechaniker



Hallo Hans-Werner,
Natürlich kann der Z80 alles ohne AVR. Da der AVR jedoch SD, SIO, I2C, PIO usw. ersetzt, kann er auch gleich das BIOS in den RAM einspielen. Man spart sich also ein Boot ROM.
Ich habe mal im Mikrocontrollerforum den Schaltungsentwurf reingestellt. Zeitnah gibt es auch einen Vorschlag von Leo C. statt AVR gleich einen STM32 zu nehmen.
Gruß Joe
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
020
05.03.2014, 17:27 Uhr
Hein_Ko

Avatar von Hein_Ko

Hallo Joe
Die Idee gefällt mir. Man kann die zeit- und ressourcenraubenden Dinge wie SD/CF, Ethernet, VGA, PS2-Tastatur... elegant auslagern und den Z80 mit seinen Kernaufgaben stark entlasten. So habe ich das auch bei SEPIA schon gemacht. SIO und PIO würde ich allerdings (wie Hans-Werner schon anmerkt) mit dem Z80 direkt ansprechen. Als CPU würde ich den 20 MHz Type als 40pol. DIP vorschlagen. Davon habe ich noch sehr viele an Lager (auch 6 und 10 MHz Typen) und kann sie ggf. bei höheren Bedarf in 120er Losen von ZILOG beschaffen.

Folgende Fragen habe ich noch:
- Welchen Bus soll der Rechner später unterstützen?
- Soll das ganze modular auch für Erweiterungen aufgesetzt werden?

Schöne Grüße in die Runde
Heinrich
--
Es gibt keine Probleme - nur Lösungen !
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
021
05.03.2014, 17:37 Uhr
proof80



Hat jemand mal 'nen Tipp, wie ich *nur* eine SD an meinen Z80mini3 andocken kann? Geht das evtl. direkt mit der Z80 oder besser mit einem weiteren Controller (Propeller, AVR ...)

Vielleicht macht Ihr dann zur weiteren Diskussion der Neuentwicklung einen eigenen thread auf?

Gruß in die Runde :-)

Wolfram

P.S.: Bin natürlich auch dabei, weil der mini ja seine Grenzen hat ...
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
022
05.03.2014, 17:48 Uhr
Feinmechaniker



Sorry Wolfram, ich wollte deinen tread nicht kapern.

Die Anbindung der SD ist glaube ich Erfahrungssache. Für den AVR oder Propeller gibt es schon einige erprobte Lösungen zum FAT16/32 Filesysem.

Gruß Joe
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
023
05.03.2014, 18:45 Uhr
Ronald



Hallo Feinmechaniker,

ich finde die Lösung des MINI80 auch sehr interessant und habe schon mal etwas zum Laufen bekommen.

http://www.projekte.daleske.de/cpm/06_z80hwe/cpm_z80hwe.htm

Der Vorteil der Lösung ist der äußerst geringe Hardwareaufwand (3+1 Schaltkreis) plus PC Anbindung für einen "richrigen" also nicht emulierten CP/M-Computer.

Auch die Geschwindigkeit ist bei Nutzung der RAM-Floppy sehr gut. Durch die PC-Anbindung hat man den Komfort, ohne viel Aufwand (also ohnen eine SD-Karte beschreiben zu müssen) neue CP/M-Programme auf den CP/M-Computer laden zu können. Das macht richtig Spass.

Erst wenn mann den CP/M-Computer ohnen die Hilfe eines PCs (oder RaspberryPI) nutzen möchte, muss noch etwas Entwicklung erfolgen.

Das Konsolenprogramm für den PC läuft übrigens auch unter UBUNTU und RaspberryPI (für alle Linux-Nutzer, Quelle auf Anfrage da noch im Testbetrieb).
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
024
05.03.2014, 20:33 Uhr
Hein_Ko

Avatar von Hein_Ko

Hallo Wolfram

Um den Z80mini3 mit SD zu verheiraten, würde sich der Propeller aus meiner Sicht am besten eignen. Joe hat schon recht, denn ext. Microcontroller bieten da fast fertige Lösungen an, die man "nur" noch anflanschen muss. Eine komplette Erweiterung im BIOS (nur auf Z80 Ebene) ist sehr mühsam und rel. aufwendig. Zur Zeit habe ich das SD-Projekt aber auf Eis gelegt, da sich bisher noch niemand dafür interessiert hat. Meine Zeit ist auch leider recht knapp.

Schau mal hier:
http://www.pci-card.com/sepia.html#SRAM-FLOPPY
...oder hier (über Tip von Ronald gefunden):
http://www.shaels.net/index.php/mini80/documents/120-min80-proto1-io-prts-and-devices

Grüße
Heinrich
--
Es gibt keine Probleme - nur Lösungen !

Dieser Post wurde am 05.03.2014 um 20:43 Uhr von Hein_Ko editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: -1- [ 2 ]     [ Hardwareprojekte ]  



gaby.de

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek