CP/M-Forum

Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Memberlist || Home || Statistik || Kalender || Staff Willkommen Gast!
[ Unofficial CP/M Website ] [ Z80 Family Support Page ] [ Forum-Regeln ] [ Impressum/Kontakt ]

CP/M-Forum » CPU-und Computer-Emulatoren » Der (wahrscheinlichst) kleinste CP/M-Computer » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: -1-
000
10.02.2017, 20:27 Uhr
Ronald



- kostet etwa 27 EUR (z.B. bei Conrad)
- hat eine micro-SD-Karte, auf der die CP/M Dateien in zwei Ordner kopiert werden können,
die nach dem Start des Computers als CP/M-Laufwerk A: und B: verfügbar sind
- hat einen USB-Anschluss für die Tastatur
- und einen HDMI-Anschluss für den LCD-Monitor

Das alles kann der RaspberryPI A+ mit dem Bare Metal Emulator unter:

http://www.projekte.daleske.de/prog/11_EMUZ80_RPI/prog_EMUZ80_RPI.htm

CP/M-Emulatoren für den RaspberryPI gibt es schon seit vielen Jahren - z.B. von Andreas Gerlich

http://forum.z80.de/showtopic.php?threadid=7
http://www.mathematik.uni-ulm.de/users/ag/yaze-ag/

ist ein tolles Projekt (habe den Emulator bereits mehrmals getestet).

Die bisherigen Emulatoren laufen immer unter einem Betriebssystem wie Raspian/Linux. Um den Emulator nutzen zu können, muss erst das Betriebssystem gestartet werden und dann der Emulator.
Das "fühlt" sich dann nicht so sehr wie ein echter CP/M-Computer an, sondern eben wie ein Emulator unter einem Betriebssystem.

Das hier vorgestellte Projekt (CP/M on RaspberryPI) läuft direkt auf dem RaspberryPI, ohne ein Betriebssystem (Bare Metal). Genau so wie ein Mikrocontroller programmiert wird.
Möglich wird das durch ein Projekt namens "Ultibo Core", ein Lazarus/Free Pascal Cross-Compiler für den ARM-Prozessor.

Der große Unterschied ist der Gesamteindruck des Kleincomputers. Nach dem Einschalten meldet sich nach etwa 5 Sekunden der CP/M Prompt A: und es kann sofort DIR eingeben.
Dieser Kleincomputer "fühlt" sich an, wie ein echter CP/M Computer.
Was wirklich im Hintergrund passiert, ist egal.

Wer also irgendwo einen RaspberryPI rumzuliegen hat (läuft auf allen RaspberryPIs), einfach nur eine neu formatierte micro-SD-Karte nehmen,
die Dateien auf der oben angegebenen Webseite (boot) aufspielen, RaspberryPI starten und staunen.

Viel Spaß beim Ausprobieren.

Ronald

Dieser Post wurde am 10.02.2017 um 20:31 Uhr von Ronald editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: -1-     [ CPU-und Computer-Emulatoren ]  



gaby.de

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek